Michael Fuchs wird neuer Rektor der Katholischen Privat-Universität Linz

Von links: Generalvikar Univ.-Prof. em. DDr. Severin Lederhilger OPraem, Rektor Univ.-Prof. Dr. Christoph Niemand, Univ.-Prof. Dr. Michael Fuchs, Bischof Dr. Manfred Scheuer. Bildnachweis: Diözese Linz/Kienberger

Michael Fuchs, Universitätsprofessor für Praktische Philosophie/Ethik an der KU Linz, wird neuer Rektor der Katholischen Privat-Universität Linz. Mit 1. Oktober 2024 übernimmt Univ.-Prof. Fuchs das Amt von seinem Vorgänger Christoph Niemand, dessen vierjährige Funktionsperiode mit Ende September 2024 endet. Die Amtsübergabe wird im Rahmen der Feier zur Eröffnung des neuen Studienjahres stattfinden.

Internationale Sommerakademie der Bruckner Uni geht in die zweite Runde

Internationale Sommerakademie 2023_copyright_ABPU

Mit vielfältigen Masterclasses für Streich- und Blasinstrumente bis hin zu Schlagwerk und Klavier findet die Internationale Sommerakademie der Bruckner Universität unter der künstlerischen Leitung von Prof. Michael Oman von 29. Juli bis 3. August zum zweiten Mal statt.

Ein erweitertes Angebot an Instrumentalkursen, Workshops für Körperarbeit und Auftrittstrainings, noch mehr Auftrittsmöglichkeiten sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm bietet Studierenden die Gelegenheit, mit hochkarätigen internationalen Dozent*innen, erfahrenen Solist*innen sowie Orchester- und Kammermusiker*innen für Instrumentalmusik von Barock bis in die Moderne in künstlerischen Austausch zu treten.

DAS PROTEIN STAT3 HILFT DEM IMMUNSYSTEM BEIM KAMPF GEGEN LEUKÄMIE

leukaemische Zellen gruen_und_natuerliche Killerzellen-blau_c_Agnieszka-Witalisz-Siepracka

Krems (Österreich), 16. Juli 2024: Das Protein STAT3 unterstützt das Immunsystem dabei, leukämische Zellen zu entdecken. Diese so überraschende, wie für zukünftige Immuntherapien bedeutende Wechselwirkung wird nun dank einer Studie an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL Krems) im Detail verstanden. In dieser wurde nachgewiesen, dass das Protein STAT3 Einfluss auf die Bildung von Oberflächenstrukturen leukämischer Zellen nimmt, die diese für das Immunsystem angreifbar machen. Fehlen diese Strukturen, dann können leukämische Zellen der angeborenen Immunüberwachung des Körpers entkommen. Das Zusammenspiel von STAT3 und den Oberflächenstrukturen auf leukämischen Zellen könnte sich als Biomarker für zukünftige Immuntherapien eignen.

ÖPUK Vorsitzender Wöber neuer Vizepräsident der EUPHE

EUPHE Meeting Maribor copyright Alma Mater Europae

Die europäische Dachorganisation der privaten Hochschulen ernennt den langjährigen Vorsitzenden der Österreichischen Privatuniversitätenkonferenz, Prof. Dr. Karl Wöber, zum Vizepräsidenten.

Die Generalversammlung der EUPHE hat bei ihrer kürzlich in Maribor stattgefundenen Sitzung den österreichischen ÖPUK Vorsitzenden Karl Wöber zu ihrem ersten Vizepräsidenten gewählt. Die European Union of Private Higher Education (EUPHE) ist das europäische Netzwerk der nichtstaatlichen Hochschuleinrichtungen und vertritt 700 nicht-staatliche Hochschuleinrichtungen mit rund 1,4 Millionen Studierenden. Die 2018 gegründete Organisation fördert den Austausch von Erfahrungen und Standards guter Wissenschaft in der nichtstaatlichen Hochschulbildung und vertritt die Interessen privat organisierter Hochschulen auf europäischer und internationaler Ebene.

OPTIMIERTE DIAGNOSE VON NEUROBORRELIOSE. SIGNALPROTEIN ALS BIOMARKER.

Zecke_copyright_perutskyy

Krems (Österreich), 10. Juli 2024: Ein nun definierter Schwellenwert der Konzentration des Zytokins CXCL13 erlaubt die Diagnose einer Neuroborreliose zu verbessern. Die klinische Diagnose dieser durch Infektionen bei Zeckenbissen verursachten Erkrankung ist nach wie vor schwierig und erfolgt oftmals erst lange nach der Infektion. CXCL13 hilft nun, eine schnellere Diagnose zu erzielen und dadurch Therapien rascher zu beginnen. In der Studie der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL Krems) wurde dabei die Konzentration an CXCL13 in der Spinalflüssigkeit von > 271 pg/ml mit sehr hoher statistischer Sicherheit als Schwellenwert festgestellt, der eine bessere Diagnose der Neuroborreliose erlaubt.

Verleihung von akademischen Graden an der KU Linz

2024_AbsolventInnen_KU-Linz

Am Samstag, dem 6. Juli 2024 fand an der Katholischen Privat-Universität Linz die Verleihung der akademischen Grade statt. Graduiert wurden 15 Absolvent:innen, die im Sommersemester an der Fakultät für Theologie sowie an der Fakultät für Philosophie und für Kunstwissenschaft ihr Studium abgeschlossen haben.

KUL-Preis: Auszeichnung für Abschlussarbeiten von Maturant:innen

KUL-Preis_PreisträgerInnen_VeranstalterInnen

Sieben Maturant:innen wurden am Freitag, dem 28. Juni 2024 für ihre hervorragenden Vorwissenschaftlichen Arbeiten bzw. Diplomarbeiten mit dem KUL-Preis 2024 ausgezeichnet. Der KUL-Preis wird jährlich seitens der Katholischen Privat-Universität Linz und des Schulamts der Diözese Linz in den drei Kategorien Religion/Theologie, Philosophie und Kunstwissenschaft vergeben und ist mit jeweils 500 Euro dotiert.

Übergabe des ersten Gebäudes des revolutionären Büroensembles ROBIN Seestadt an die Privatuniversität Schloss Seeburg

HUB-Schlusselubergabe_Prof. Dr. Florian Kainz und Julian Ferstl_copyright_Universität Seeburg

Anfang Juni übergab SORAVIA nach Zeitplan das erste Gebäude des ROBIN Ensembles an den Eigentümer, die IUN Service und Consulting GmbH. Diese vermietet an die Privatuniversität Schloss Seeburg, die Hochschule für angewandtes Management, die DHGS-Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport sowie das Internationale Fußball Institut. Der neue Bildungsstandort wurde nach höchsten Nachhaltigkeitsstandards konzipiert, ist ÖGNB-Gold zertifiziert und bietet ab dem Wintersemester 2024/25 auf rund 2.500 Quadratmetern beste Voraussetzungen für Lehre, Forschung und Freizeitgestaltung.

Quality Manager (all genders) Full-time (40 h/w)

Modul University

Your responsibilities
• Assist in revising rules and regulations while ensuring their compliance with the Private University Law (PrivHG, HS-QSG) and policies stipulated by the Agency for Quality Assurance and Accreditation Austria.
• Drafting accreditation proposals for new study programs and reaccreditations and managing related processes.
• Drafting reports for accreditation and certification agencies (e.g., Annual Report to AQ Austria, UNWTO TedQual).
• Drafting quality reports and presenting them the University Board.
• Collaboration with the Deans of the study programs for assuring high teaching quality.
• Drafting, implementing, and analyzing surveys (course evaluations, student satisfaction survey).
• Monitoring faculty’s teaching load and preparation of reports.
• Identifying concrete processes, measures, or indicators through which the quality of MU’s services are regularly evaluated.
• Further developing the comprehensive QM-system that addresses the four pillars of MU (teaching, research, transfer services, administration and SDGs).
• Compile and analyze data relevant for rankings and surveys (e.g., Multirank, Statistik Austria, etc.).
• Participating in working group meetings of the Austrian Private University Conference and the annual meeting of the Agency for Quality Assurance and Accreditation Austria.
• Planning and conducting audits (ISO, etc.)

Weiheamt und Frauenordination. Amtstheologie neu gedacht.

Rektor Univ.-Prof. Dr. Christoph Niemand, Universitätsprofessor der neutestamentlichen Bibelwissenschaft an der KU Linz © KU Linz/Eder

Abschiedsvorlesung von Univ.-Prof. Christoph Niemand.
Im Rahmen seiner Abschiedsvorlesung als Professor für neutestamentliche Bibelwissenschaft an der Katholischen-Privat-Universität Linz unternahm Christoph Niemand am 27. Juni 2024 nuancierte Erkundungen der neutestamentlichen Grundlagen des Leitungsamtes in der katholischen Kirche und entwickelte daraus ein zukunftsweisendes Verständnis von Amtstheologie – mit substanziellen und weitreichenden Implikationen für die Fragen von Zulassungsbedingungen und Frauenordination.

MARKUS NEUWIRTH ALS VIZEREKTOR FÜR FORSCHUNG NACHFOLGER VON CLAIRE GENEWEIN

Rektor Martin Rummel, Vizerektor für Forschung Markus Neuwirth, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer © Peter Mayr

Auf einstimmigen Beschluss des Universitätsrats der Bruckner Universität wird Markus Neuwirth, Professor für Musikanalyse am Institut für Theorie und Geschichte, Claire Genewein als Vizerektor für Forschung nachfolgen. Damit wird diese, für die Bruckner Universität so wichtige Position mit einem hervorragend qualifizierten und erfahrenen Forscher besetzt, der zudem das Haus bestens kennt und die Funktion nahtlos übernehmen kann.
Wir danken der scheidenden Vizerektorin für Ihren Einsatz und Ihr Engagement für unser Haus. Claire Genewein wird mit dem Ausscheiden aus dem Rektorat aus familiären Gründen ein Sabbatical antreten. 

PERSONALISIERTE BEHANDLUNG BÖSARTIGER TUMORERKRANKUNG DANK KI67

KL-Ostansicht-frontal-Ausschnitt_c_KL_D.Hawelka

Zellkernprotein Ki67 als Biomarker für das Pleuramesotheliom geeignet. Internationale Studie der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften belegt hohe Aussagekraft von Ki67 zu Tumoraggressivität und zum chirurgischen Behandlungserfolg. Therapieindividualisierung möglich.
Krems (Österreich), 26. Juli 2024. Das Zellkernprotein Ki67 ist ein aussagekräftiger Biomarker für die Tumoraggressivität sowie für den Erfolg einer chirurgischen Therapie beim sogenannten Pleuramesotheliom, einer Krebserkrankung des Brustfells. Dies ist das eindeutige und vielversprechende Ergebnis einer nun veröffentlichten, internationalen Studie der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL Krems) und der Gazi Universität, Ankara, Türkei. In dieser wurden die Überlebensraten und das Gesamtüberleben von Betroffenen mit hoher und niedriger Expression von Ki67 im Tumorgewebe verglichen. Dabei zeigt sich, dass eine niedrige Expression sowohl mit signifikant besseren Aussichten als auch einem besseren Ansprechen auf chirurgische Therapieansätze für die Betroffenen einherging.

Erfolgreiche Kooperation: Studierende der KU Linz bearbeiten Kunstsammlung der RLB OÖ.

Foto: Univ.-Prof. DDr. Monika Leisch Kiesl (KU Linz, li. im Bild), Künstler Harald von Munichthal (Bildmitte), Sammlungsmanager MMag. Manfred Prechtl (2. von re.) und Franziska Heiß MA (re., beide RLB) mit den am Projekt beteiligten Studierenden und Absolvent:innen der KU Linz. Bildnachweis: KU Linz/Eder.

Am 19. Juni 2024 fand die Abschlusspräsentation der bereits elften Projektphase einer Kooperation der Katholischen Privat-Universität Linz mit der Raiffeisenlandesbank OÖ statt: Im Rahmen der wissenschaftlichen Bearbeitung der Kunstsammlung der Bank überreichten Studierende der KU Linz weitere neun kunstwissenschaftliche Beschreibungen über ausgewählte Werke der Sammlung.

Marketing-Arbeitstreffen an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien

ÖPUK-Marketing-Arbeitstreffen an der SFU am 25.06.2024

Die Mitglieder der ÖPUK Arbeitsgruppe Marketing trafen sich im Juni an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien. In der Sitzung tauschten sich die TeilnehmerInnen über die aktuellen Begebenheiten aus ihren Universitäten aus, verglichen den Marketingmix der einzelnen Häuser und evaluierten Formen des digitalen und online-Marketing. Breiten Raum widmete man schließlich der strategischen Kommunikation des Sektors.

20 Jahre Verband der Privaten Hochschulen (VPH): Jubiläumskongress feiert Meilensteine und blickt in die Zukunft

20-jahriges Feier des VPH: Schneck_Peutz_Hekking_c_VPH_MGruner

Berlin, 18. Juni 2024 – Der Verband der Privaten Hochschulen (VPH) feierte sein 20-jähriges
Bestehen mit einem inspirierenden Jubiläumskongress, der zahlreiche Experten und
Führungskräfte aus dem Bildungssektor zusammenbrachte. Rund 130 Gäste aus
Hochschulen, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft kamen am 13.06.2024 an
dem Gründungsort des Verbandes, der EBS Universität in Oestrich-Winkel, zusammen, um
die Erfolge der vergangenen zwei Jahrzehnte zu würdigen und die Zukunft der Privaten
Hochschulen in Deutschland zu diskutieren.

Ritus: Werkschau des Instituts für Dance Arts der Bruckner Universität

Ritus: Werkschau des Instituts für Dance Arts an der Bruckner Universität; Foto © Philippe Gerlach

Am 05. und 06. Juli lädt das Institut of Dance Arts (IDA) der Bruckner Universität mit der Werkschau „Ritus“ zu den diesjährigen Abschlusspräsentationen des Bachelorstudiengangs ein. Der Abend besteht aus einer Wiederaufnahme von Rui Horta und Choreographien von Johannes Wieland und Mani Obeya, die aus der der Zusammenarbeit mit den Studierenden entstanden sind.

Universitätsprofessor*in für Musikalische Aufführungskunst an der GMPU

GMPU Logo

An der Gustav Mahler Privatuniversität für Musik (GMPU) in Klagenfurt am Wörthersee gelangt ab 01.03.2025 eine Stelle als Universitätsprofessor*in für Musikalische Aufführungskunst mit den Schwerpunkten Artistic Research sowie Entwicklung und Erschließung der Künste in Form eines teilzeitbeschäftigten vertraglichen Dienstverhältnisses (20 Wochenstunden, entspricht 50%) befristet auf 5 Jahre zur Besetzung.

ALEXANDER MAURER HABILITIERT SICH IM KÜNSTLERISCHEN FACH STEIRISCHE HARMONIKA

Foto v. li.: Rektor Martin Rummel, assoz. Univ.Prof. Alexander Maurer_copyright ABPU

Mit großer Freude teilen wir den Beschluss der Habilitationskommission vom 29.04.2024 mit, dass Alexander Maurer, dem Direktor des Instituts für Saiteninstrumente, die künstlerische Lehrbefugnis (venia docendi) an der Bruckner Universität für das Fach Steirische Harmonika verliehen wird.
Ein weiterer Ausdruck dieser internationalen Profilierung ist auch die bevorstehende Einführung akademischer Ränge nach internationalen Standards. Die damit einhergehende organisatorische Einrichtung eines universitären Mittelbaus der Bruckner Universität wird derzeit von der Landesregierung ratifiziert.

63. Generalversammlung der ÖPUK

Guppenfoto von den Mitgliedern der ÖPUK an der ABPU in Linz_copyright Christina Weiß/ABPU

Am 10. Juni 2024 trafen sich die Mitglieder der ÖPUK an der Anton Bruckner Privatuniversität, diese feiert 2024 ihr 20-jähriges Jubiläum.

Nach dem informativen Vortrag „Digitaler Studierendenausweis und online Onboarding“ von Heinz Spitzer (BMBWF) informierten der Vorstand und die Generalsekretärin über die aktuellen hochschulpolitischen Ereignisse. Im Weiteren tauschten sich die Anwesenden über die Gesetzesänderungen und ihre praktischen Auswirkungen aus.

Drei Hochschulen unter einem Dach: Erweiterung am Campus Krems feierlich eröffnet

Eröffneten den Neubau am Campus Krems (v.l.n.r.): Rektor der Universität für Weiterbildung Krems Friedrich Faulhammer, IMC Fachhochschule-Geschäftsführerin Ulrike Prommer, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Rektor der Karl Landsteiner Privatuniversität Rudolf Mallinger. Foto © Zsolt Marton

Im Rahmen eines Festaktes wurde am Montag, 3. Juni 2024, die Erweiterung des Campus Krems von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf im Beisein der drei Nutzer:innen Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL Krems), Universität für Weiterbildung Krems (UWK) und IMC FH Krems (IMC Krems) sowie zahlreichen Ehrengästen feierlich eröffnet.

Neue Rolle des Tumorsuppressors STAT3β bei Leukämie entdeckt

Neue Rolle des Tumorsuppressors STAT3β bei Leukamie entdeckt

Studie der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften zeigt Wirkung von STAT3β auf Interferon-Aktivität. Optimierte Prognose über Krankheitsverlauf möglich.

Krems (Österreich), 04. Juni 2024: Das Protein STAT3β hat positiven Einfluss auf den Verlauf der Akuten Myeloischen Leukämie (AML) und könnte zukünftig als prognostischer Marker dienen. Dies sind die herausragenden Ergebnisse einer onkologischen Studie an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL Krems). In der jetzt in Cell Death & Disease publizierten Arbeit gelang es einem internationalen Team, den bislang unbekannten Effekt des Proteins auf Interferon-abhängige Signalwege festzustellen. Die Ergebnisse der Studie deuten an, dass Kenntnisse über die Menge an STAT3β helfen könnten, differenziertere Aussagen über den Verlauf einer AML zu machen.

Jubiläums-Veranstaltungen der ABPU im Juni

ABPU Parkansicht copyright Simon Bauer

Vor 20 Jahren wurde das Bruckner-Konservatorium dem Pioniergeist seines Namensgebers gerecht und wagte den Aufbruch in den damals noch recht ungewissen Ozean der Universitätsautonomie. Mittlerweile ist die Bruckner Universität als Ausbildungsstätte für Musik und darstellende Kunst aus der nationalen, aber auch der internationalen Kunstausbildungslandschaft nicht mehr wegzudenken, und das feiern wir im Rahmen unseres Jubiläumsfests „20 Jahre und kein bisschen leise” von 12. bis 16. Juni im ganzen Haus.
Wir laden Sie alle herzlich ein, mit uns und insbesondere mit unseren Studierenden zu feiern und freuen uns auf Ihr Kommen!

OÖ. Operettenwettbewerb 2024

hristoph-Gerhardus_Felix-Lodel_Sopie-Bareis_Ksenia-Skorokhodova_copyright_Harald-Fuchs

Studierende und Absolvent*innen des Instituts für Gesang und Musiktheater stellten sich am Wochenende im Finale des 5. OÖ. Operettenwettbewerbs einer internationalen Jury. Von 25 Teilnehmer*innen der Vorrunde standen am Samstag, 25. Mai die 12 Finalist*innen einer prominent besetzten Jury aus Intendant*innen, Dirigenten und Agenturen gegenüber.

Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) feiert 10 Jahre Standort Nürnberg

Nürnberg Festakt 10-Jahre PMU-Nürnberg und Rektor Prof. Sperl

Salzburg/Nürnberg (OTS) – Mit einem großen Festakt im Herzen der Stadt haben das Klinikum Nürnberg und die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) ihren im Jahr 2014 gegründeten Nürnberger Universitätsstandort gefeiert. 300 Festgäste, darunter der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Prof. Anthony Windebank vom Mayo Clinic College of Medicine and Science, waren zum 10. Geburtstag der PMU Nürnberg in den Historischen Rathaussaal gekommen. Seit Beginn des Studienbetriebs im Jahr 2014 haben an der PMU Nürnberg 563 Studierende ein Humanmedizinstudium aufgenommen. 222 Ärztinnen und Ärzte sind bis dato daraus hervorgegangen.

IMMUN-CHECKPOINT-INHIBITOREN SCHÜTZEN KNOCHEN DURCH FÖRDERUNG DER OSTEOGENESE

Immun-Checkpoint-Inhibitoren-unterstutzen-Knochenbildung_copyright_Dr. Vallet

Pilotstudie an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften zeigt positive Wirkung der Krebsimmuntherapie auf den Knochenumbau.

Krems (Österreich), 22. Mai 2024: Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICIs), die bei Krebserkrankungen oft als Medikamente eingesetzt werden, beeinflussen den Knochenumbau und könnten durch die Förderung der Osteogenese (Knochenneubildung) eine schützende Wirkung auf die Knochen haben. Diese überraschenden Erkenntnisse sind das Ergebnis einer Studie an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL Krems), die nun im Journal for ImmunoTherapy for Cancer veröffentlicht wurde. Bei der Studie handelte es sich um eine umfassende in-vivo-, in-vitro- und ex-vivo-Analyse der Auswirkungen von PD1- oder PD-L1-Inhibitoren auf den Knochenumbau. Die jetzt erzielten Ergebnisse weichen von früheren Forschungsergebnissen ab, die auf einen potenziellen Beitrag der ICIs zur Skelettmorbidität hinweisen, was für Betroffene mit fortgeschrittenem Krebs ein großes Problem darstellt.

„Im Glashäusl“: Schauspiel-Studierende in junger österreichischer Dramatik. – Eine Kooperation der MUK mit dem Schauspielhaus Wien

Im-Glashausl_Plakatmotiv. Credit: Die Studierenden des 3. Jahrgangs des Studiengangs Schauspiel an der MUK. Foto © Milo Dzudzic/die MUK.

Das Schauspielhaus Wien steht für ein Theater der neuen Erzählformen: Mit „Im Glashäusl” steht nun eine Produktion von aktuellen Stücken mit jungen Darsteller*innen auf dem Spielplan. Schauspiel-Studierende der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien sind ab 23. Mai 2024 in Kurzstücken von Amir Gudarzi, Thomas Köck/Gerhild Steinbuch, Lisa Wentz und Robert Woelfl zu sehen. Der Abend verspricht interessante Perspektiven und Schlaglichter auf die österreichische Gegenwart: Neugier ist angesagt!

FORTSCHRITT FÜR DIE PERSONALISIERTE THERAPIE VON HIRNTUMOREN

KI identifizierte Mutationen in Gliomen_copyright_Andreas-Stadlbauer

Krems (Österreich), 16. Mai 2024: Machine Learning (ML)-Methoden können Mutationen in Gliomen – primären Hirntumoren – rasch und akkurat diagnostizieren. Das zeigt eine aktuelle Studie der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL Krems). In dieser wurden Daten von physio-metabolischen Magnetresonanz-Bildern zur Identifikation von Mutationen eines Stoffwechselgens mittels ML ausgewertet. Mutationen dieses Gens beeinflussen den Krankheitsverlauf maßgeblich, und eine frühe Diagnose ist für die Behandlung wichtig. Die Studie zeigt auch, dass dem klinischen Routineeinsatz der Methode aktuell jedoch noch uneinheitliche Standards bei der Gewinnung physio-metabolischer Magnetresonanz-Bilder entgegenstehen.

MUK-Studentin Nina Feldgrill gewinnt Ö1-Jazzstipendium 2024

MUK Studentin Nina Feldgrill copyright Markus Obernosterer

Die vielseitige Bassistin Nina Feldgrill wurde am 30. April 2024, dem Internationalen Jazztag, im Salzburger Jazzit zur Gewinnerin des Ö1 Jazz-Stipendiums gekürt. Die 24-jährige Jazz-Bassistin, die derzeit an der MUK das Bachelorstudium Instrumental- und Gesangspädagogik absolviert, begeisterte die Jury mit Virtuosität und Kreativität.

ANTIBIOTIKARESISTENZEN ENTLANG DER GESAMTEN DONAU: WISSENSCHAFTSTEAM IDENTIFIZIERT BIOFILM IM FLUSS ALS MÖGLICHES RESERVOIR FÜR RESISTENZEN

Antibiotic-resistant-bacteria-inside-a-biofilm_3D-illustration_copyright_Adobe-StockDr_Microbe

Neue Erkenntnisse zu Antibiotikaresistenzen (ABR) und fäkaler Verschmutzung im gesamten Flusslauf der Donau publiziert. Forschende der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften und dem ICC Water & Health* federführend.

Krems (Österreich), 08. Mai 2024: Zwei neue, wissenschaftliche Studien zum Verständnis der Verbreitung von Antibiotikaresistenzen (ABR, Resistenz von Bakterien gegen Antibiotika) entlang der Donau lassen mit wichtigen Kernaussagen aufhorchen: Für den Eintrag von antibiotikaresistenten Bakterien aus klinischen Einrichtungen und Abwässern könnten die im Fluss vorhandenen Biofilme bessere Indikatoren sein als das Wasser selbst. Weiters wurde durch ein neues Konzept an Untersuchungen – die Kombination molekulargenetischer Methoden zur Bestimmung der ABR mit moderner Diagnostik für fäkale Verunreinigung und wichtigen Umwelt- und chemischen Parametern – gezeigt, dass die humane fäkale Verschmutzung über den gesamten Flusslauf der Donau die Hauptquelle für ABR ist. Mit dem neuen Konzept können die raumzeitlichen Dynamiken von ABR in Flüssen erfasst, Hotspots identifiziert und die Haupttreiber der ABR bestimmt werden.

ABPU-Veranstaltungen Mai/Juni im Rahmen des Bruckner-Jahres 2024  

ABPU_Bruckner Resound_copyright ABPU

Im Mai und Juni gibt es im Rahmen des Bruckner-Jahres 2024 zahlreiche sehens- und hörenswerte Beiträge der Bruckner Universität:

Beim Eröffnungswochenende der Ausstellung „Wie alles begann. Bruckners Visionen“ der OÖ KulturEXPO Anton Bruckner 2024 am 04. / 05. Mai im Stift St. Florian ist die Bruckner Universität gut vertreten:

Nach dem Motto „UNIverse goes Bruckner“ wird am Fr, 03.05. beim Florian-Empfang zur Eröffnung das Stück „außen.Vor!“ vom inklusiven Ensemble UNIverse der Bruckneruni in Kooperation mit dem Spring String Quartet im Stift St. Florian erstmals aufgeführt. Die Ouvertüre „außen.Vor!“ von Severin Trogbacher basiert auf Themen von Bruckners 4. Sinfonie und wird in einer von Petra Linecker und Andreas Huber erstellten Fassung dargeboten.

1. Tagung des RPL Network Austria zur Anerkennung non-formal und informell erworbener Kompetenzen

1. RPL Tagung Fotocollage_AQ Austria_copyright_Ludwig Schedl

Am 23.4.2024 fand die 1. Tagung des RPL Network Austria „MEHR ANERKENNUNG FÜR ANERKENNUNG“ an der FH Campus Wien statt.

Mit seiner ersten Tagung ermöglichte das RPL Network Austria den sektorenübergreifenden Aus­tausch zur Förderung einer RPL freundlichen Kultur und bot praxisnahe Workshops zu Beratung und Validierung, zur Gestaltung der Verfahren und zum Kompetenzaufbau derjenigen, die mit Anerkennungsfragen beschäftigt sind. Die Beispiele aus dem RPL Network Austria wurden durch Erfahrungen aus dem European RPL Network bereichert.

Jubiläums-Veranstaltungen der ABPU im Mai

ABPU im Brucknerhaus copyright Winkler

Das diesjährige „Wochenende der ABPU im Brucknerhaus” steht ganz im Zeichen des ABPU-Jubiläumsjahres und setzt mit interdisziplinären Beiträgen von Alter Musik, Jazz, Kammermusik bis hin zu einem Konzert des ABPU-Symphonieorchesterkonzerts vielfältige Akzente.

Das Programm umfasst besondere Konzerte, bei denen neben den Studierenden auch viele Lehrende im Mittelpunkt stehen: Am Wochenende der ABPU im Brucknerhaus Linz sind dies ein Orchesterkonzert mit Dirigentin Sian Edwards, das Igor Strawinski mit Zeitgenössischem von Carola Bauckholt, Christoph Cech und aus-gewählten Studierenden kombiniert.  Solist ist Tenor Alexander Kaimbacher. Musikalisch vielfältig sind auch die übrigen Konzerte: Joseph Blank leitet selten gehörte Bläserserenaden von Richard Strauss, ein Alte-Musik-Ensemble gibt ein interaktives Tanzkonzert und ein Ensemble aus dem Institut für Jazz und Improvisierte Musik lädt unter Martin Stepanik zu musikalischen Quantensprüngen ein.

Studientag des Linzer Forums Religionspädagogik: Konfessionell, kooperativ oder doch für alle gemeinsam. Perspektiven zur Zukunft des Religionsunterrichts

2024 Studientag des Linzer Forums copyright Hermine Eder

Unter dem Titel „Konfessionell, kooperativ oder doch für alle gemeinsam. Perspektiven zur Zukunft des Religionsunterrichts“ diskutierten Expert:innen aus dem deutschsprachigen Raum beim Linzer Forum Religionspädagogik am 22. April 2024 mit rund 100 Teilnehmenden Chancen und Herausforderungen religiöser Bildung in der öffentlichen Schule einer weltanschaulich heterogenen Gesellschaft. Fahimah Ulfat beleuchtete dabei mögliche Kooperationsfelder zwischen islamischem und christlichem Religionsunterricht, Ulrich Riegel lotete Potentiale sowie Probleme eines konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts aus und Hans-Ulrich Keßler stellte den Hamburger Weg eines dialogisch-interreligiösen Religionsunterrichts für alle vor.

Eröffnung Nikolaus Harnoncourt Zentrum an der ABPU in St. Georgen im Attergau

ERÖFFNUNG NIKOLAUS HARNONCOURT ZENTRUM AN DER ABPU IN ST. GEORGEN IM ATTERGAU

In Anwesenheit von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer wird am Freitag, 3. Mai das Nikolaus Harnoncourt Zentrum der Anton Bruckner Privatuniversität sowie die von Marie-Theres Arnbom kuratierte Ausstellung „Nikolaus und Alice Harnoncourt: Musik ist eine Sprache“ in der Landesmusikschule St. Georgen im Attergau eröffnet.

Neues Forschungsportal bietet spannende Einblicke in Forschungslandschaft der PMU und ihrer Kliniken

PMU PURE Forschungsinformationssystem

Mit der Live-Schaltung des PMU-Forschungsportals (https://pure.pmu.ac.at/de/) hat die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) ihr neues Forschungsinformationssystem PURE erfolgreich implementiert. Das neue System entspricht den international geforderten Standards von Universitäten an wissenschaftliche Datensammlung und -verarbeitung und löst die bisherige Forschungsdatenbank PMU-SQUID ab.

KU Linz schreibt Stipendien aus

KU Linz

Um auf das breite Studienangebot in den Fachbereichen Theologie, Philosophie und Kunstwissenschaft sowie die vielfältigen Berufsperspektiven – insbesondere auch im kirchlichen Bereich – aufmerksam zu machen, schreibt die Katholische Privat-Universität Linz ab Herbst zwei Stipendien für Studienanfänger:innen aus.

KL-STUDIE ZEIGT: MEHR AUFKLÄRUNG UND BESSERE NACHSORGE NACH SCHWANGERSCHAFTSERKRANKUNGEN NOTWENDIG

Woman-hands-touching-naked-belly.-Emotional-loving-pregnancy-time-37-weeks_Copyright-Adobe-StockMAKSIMS_LIENE

Krems (Österreich), 16. April 2024: Eine Studie der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL Krems) zeigt den dringenden Bedarf für eine verbesserte Betreuung und Aufklärung von Frauen nach hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen oder Gestationsdiabetes. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass mehr als zwei Drittel aller Frauen, die während ihrer Schwangerschaft an Präeklampsie oder Diabetes litten, keine ausreichende Information über die Langzeitrisiken dieser Schwangerschaftserkrankungen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhielten. Diese Erkenntnisse betonen die Lücke in der Betreuung von Frauen mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen.

ZUKUNFTSWEISENDES BUCH ERFORSCHT DIE ETHIK DER MEDIZINISCHEN KI: UMGESTALTUNG VON PRAKTIKEN, BEZIEHUNGEN UND UMGEBUNGEN

Prof. Dr. Giovanni Rubeis copyright KL/K.Ranger

Krems (Österreich), 10. April 2024: Mit seinem neuesten Buch „Ethics of Medical AI“ betritt Univ.-Prof. Dr. Giovanni Rubeis Neuland. Dieses zukunftsweisende Werk ist die erste umfassende Untersuchung der ethischen Implikationen von KI-Technologien im Bereich der Medizin. Auf 257 Seiten gibt Prof. Rubeis einen überzeugenden Überblick über die transformativen Auswirkungen von KI auf medizinische Praktiken, Beziehungen und Umgebungen. Dieses Buch bietet zeitgemäße und wertvolle Einblicke für Fachleute im Gesundheitswesen, politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger sowie für Forschende in den Bereichen Bioethik, Medizin, Gesundheitswissenschaften, Pflegewissenschaft, Geistes- und Sozialwissenschaften, kann aber auch als grundlegendes Lehrbuch für Graduierten- und Grundkurse an Universitäten dienen.

„Joseph Haydn Privathochschule“ offiziell eröffnet

Eröffnung der JHP_copyright_JHP

Die renovierte und erweiterte „Joseph Haydn Privathochschule“ ist am Mittwoch offiziell eröffnet worden. Rund fünf Millionen Euro wurden investiert. Beim Festakt war Prominenz aus Politik, Wirtschaft, Religion und Kultur vertreten. Der Bundespräsident sandte eine Grußbotschaft.

PreisträgerInnen von Privatuniversitäten im Jahr 2023

Jasmin-Willinger_Nadja-Wallner_Wuerdigungspreis-BMBWF_Natalie-Rodax_Award-of-Excellence-BMBWF-2023_mit-BM-Martin-Polaschek-©-BMBWF_elephant-and-porcelain-GmbH_Gabor-Mayerhofer-Rohrmoser

Am 21. November 2023 erhielten drei AbsolventInnen von Privatuniversitäten den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Die Auszeichnung “Award of Excellence” wurde Natalie Rodax, PhD (Sigmund Freud PrivatUniversität) am 7. Dezember 2023 in der Aula der Wissenschaften überreicht.

REVOLUTION DER WASSERQUALITÄTSANALYSE: MIT DNA/RNA-DIAGNOSTIK INS 21. JH.

Foto_beautiful-blond-kid-drink-water-outdoor_Copyright-Adobe-StockZoneCreative-S.r.l

Krems (Österreich), 19. März 2024: Eine globale Auswertung von über 1.100 Publikationen der letzten 30 Jahre belegt den erfolgreichen Einsatz von DNA/RNA-Analytik zur Realisierung wissenschaftlicher Studien über hygienische Wasserqualität und -sicherheit anhand mikrobiologischer Fäkalindikatoren und intestinaler Krankheitserreger. Dementsprechend definiert das internationale Team der umfangreichen Metastudie diesen wichtigen Themenbereich als die neue Wissenschaftsdisziplin „Genetic Faecal Pollution Diagnostics (GFPD)“. Diese umfasst Methoden wie DNA/RNA-PCR Analytik und -sequenzierung. Die Bedeutung dieser neuen Disziplin wird auch durch eine derzeit weltweit laufende Umfrage zur Nutzung von GFPD in der täglichen Praxis der Wasserwirtschaft von Behörden, Organisationen und Instituten unterstrichen. Die Ergebnisse dieser beiden Arbeiten werden in den nächsten Monaten auf mehreren internationalen Konferenzen eine zentrale Rolle spielen und helfen, das enorme Potenzial moderner molekulargenetischer Methoden noch mehr in den Dienst der Wasseranalyse und -hygiene zu stellen.

„Bruckneruni-Pop-Up-Concerts“ am Grünmarkt Urfahr

ABPU_Gruenmarkt_Rektor-Martin-Rummel_Kulturstadtratin-Doris Lang-Mayerhofer_Liegenschaftsreferent Stadtrat DietmarPrammer_c_ABPU

Anlässlich ihres 20-Jahr-Jubiläums setzt die ABPU auch im Linzer Stadtraum Akzente. Studierende bespielen im Mai und Juni den Grünmarkt Urfahr mit vielfältigen Konzertformaten.

Von 10. Mai bis 22. Juni präsentieren Studierende alle vierzehn Tage, bei Lunch-Concerts (freitags ab 12:00 Uhr) und Coffee-Concerts (samstags ab 11:00 Uhr) im Glaspavillon des Grünmarkts konzertante Formate. Damit ist die ABPU in ihrem Jubiläumsjahr auch im Stadtraum präsent. Zudem wird durch diese Kooperation mit dem Magistrat der Stadt Linz das Markttreiben mit einer musikalischen Kultur-Aktion bereichert.

Studium an der MUK, Matura am Young Artists Institute

Für Jugendliche, die an der MUK einen Vorbereitungslehrgang oder ein Studium absolvieren, gibt es dank einer neuen Kooperation dieser Universität mit der Diakonie Bildung ab sofort die Möglichkeit, den Schulzweig „Young Artists Institute“ (YAI) zu absolvieren: Dieser Schulzweig berücksichtigt die besonderen Bedürfnisse der jungen Künstler*innen und ist am Evangelischen Gymnasium in Simmering situiert.

Protonentherapie gegen Tumoren im Bereich des ZNS und der Schädelbasis schonend für umgebendes Hirngewebe

MedAustron_KL_Protonen_Strahtherapie_Krebsforschung_copyright_Thomas-Kaestenbauer

Die Häufigkeit von strahlungsinduzierter Kontrastverstärkung im gesunden Gewebe nach Protonenstrahl-Therapie von Tumoren im Bereich des Zentralnervensystems (ZNS) ist gering. 

Das ist das herausragende Ergebnis einer Studie am MedAustron, Zentrum für Ionentherapie und Lehr- und Forschungsstandort der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, in der die Nebenwirkungen durch Behandlungen von Tumoren im ZNS oder nahe der Schädelbasis untersucht wurden. Die aktuell publizierten Ergebnisse zeigen auch, dass der klinische Verlauf dieser Veränderung meistens unauffällig ist und die Lebensqualität Betroffener nicht beeinträchtigt. Untersucht wurde darin das Auftreten und der Verlauf einer als Radiation-Induced Contrast Enhancement bezeichneten Auffälligkeit in der Nähe der bestrahlten Tumoren. Die Studie umfasst dabei 421 Patientinnen und Patienten, die innerhalb eines Zeitraums von 4 Jahren therapiert wurden.

Bologna-Tag 2024

Bologna-Tag-2024_c_OEPUK

Im Rahmen des diesjährigen Bologna-Tages an der BOKU sprach ÖPUK Vorsitzender Karl Wöber am Podium mit VertreterInnen der anderen Sektoren und des Ministeriums über Herausforderungen und Vorteile der Einführung fremdsprachiger Studienangebote. An der Modul University Vienna werden alle 12 Studiengänge in englischer Sprache abgehalten, die Arbeitssprache an der Privatuniversität für Tourismus und Wirtschaft ist ebenfalls durchgehend Englisch.

CEU is hiring a Research Project Coordinator (f/m/d)

CEU Gebäude

The Academic Cooperation and Research Support Office (ACRO) at the Central European University wishes to appoint an outstanding person to fill the position of Research Project Coordinator. The successful candidate will play an active role in proposal writing for obtaining Austrian and international research grants and managing externally and internally funded research projects. ACRO’s mission […]

INTERNATIONALES FORSCHUNGSPROJEKT “TOWARDS A UNIFIED MODEL OF MUSICAL FORM: BRIDGING MUSIC THEORY, DIGITAL CORPUS RESEARCH AND COMPUTATION”

ABPU/Markus Neuwirth © Wakolbinger

Wie funktioniert musikalische Formbildung? Kann man einem Computer beibringen, musikalische Formen (wie z.B. Blues, Menuett, Rondo oder Sonate) zu erkennen? Lassen sich damit auch verborgene Gesetzmäßigkeiten bei individuellen Kompositionsstilen festmachen? Ein großes, internationales Forschungsprojekt der ABPU und der ETH Lausanne widmet sich diesen Fragen im Rahmen einer innovativen Synthese von Forschungsdisziplinen.

62. ÖPUK-Generalversammlung an der PMU

ÖPUK-Generalversammlung an der PMU_copyright PMU/Paulina Mittermeier

Am 11. März 2024 fand an der Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Salzburg die 62. Generalversammlung der ÖPUK statt, als Gäste präsentierten die Vorsitzenden der Arbeitsgruppen Recht (Markus Grimberger, ABPU) und Qualitätsmanagement (Mario Prast, PMU) die Arbeit der beiden Expertengremien der Privatuniversitäten.

Welcome back. Semesterbeginn an der KU Linz.

Semesterstart_VL_Niemand_3a_c_Linz_Eder

Mit spannenden Themen starten die Fachbereiche Theologie, Philosophie und Kunstwissenschaft ins Sommersemester. Das Zentrum der KU-Studierenden präsentiert ein vielfältiges Programm für die nächsten Monate.

Suttnertage am 24. und 25. Oktober 2024

Bertha von Suttner Privatuniversität

Die Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten (BSU) lädt im Oktober zu den Suttnertagen 2024 ein, die als zweitägiges Symposium am Campus St. Pölten stattfinden werden.
Die Suttnertage sind dem übergreifenden Schwerpunkt Psychosoziale Professionen im Spannungsfeld gewidmet und befassen sich in diesem Jahr mit Identität und gesellschaftlicher Veränderung.

TheoTag 2024: Bildungs- und Berufsinfo für Schüler:innen

2024_TheoTag_copyright_KU-Linz_Eder

Restlos ausgebucht war der TheoTag 2024: Rund 150 Schüler:innen der 10. bis 13. Schulstufe von AHS und BHS fanden sich am 27. Februar 2024 im Linzer Priesterseminar und an der Katholischen Privat-Universität Linz ein, wo sie ein vielfältiges Programm zu Ausbildungsmöglichkeiten und Berufen in der Diözese Linz erwartete. Elf Workshops, drei Vorlesungen, Impulsvorträge und Erfahrungsberichte gaben perspektivenreiche Einblicke in Arbeitsbereiche und Tätigkeitsfelder innerhalb der Diözese sowie in den Studienbetrieb an KU Linz und PHDL.

Senior Artist für Jazz-Gitarre an der GMPU

GMPU Logo

An der Gustav Mahler Privatuniversität für Musik (GMPU) in Klagenfurt am Wörthersee gelangt ab
01.10.2024 eine Stelle als Senior Artist für Jazz-Gitarre.
In Form eines teilbeschäftigten (50% entspricht 12,5 SWS) befristeten vertraglichen Dienstverhältnisses
zur Besetzung.

Deutsch-österreichisches Konsortium erforscht Schlager, Revuen und Operetten im Nationalsozialismus und Austrofaschismus

Popprints_(c)_Irina Sucker

Im Fokus des Projektes stehen Veränderungen der seit den 20er Jahren zutiefst kosmopolitisch und international ausgerichteten Produktion populärer Musik in Zeiten diktatorischer Kulturpolitik, Exil und Verfolgung. Mit dem Forschungsprojekt „PopPrints“ zur Produktion populärer Musik im Deutschland und Österreich der 1930er bis 1950er Jahre werden Schlager, Revuen, Operetten und Musikfilme der Zwischen- bis Nachkriegszeit umfassend und nicht nur fokussiert auf die musikalische Komposition und die Textdichtung in den Blick genommen. Die musikwissenschaftlichen Arbeitsbereiche der Universitäten Greifswald und Salzburg haben das Projekt gemeinsam mit der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF) eingeworben.

Stellungnahme der Sigmund Freud Privatuniversität Wien (SFU) zum Entwurf eines Bundesgesetzes mit dem das Universitätsgesetz 2002 – UG, das Hochschulgesetz 2005 – HG, das Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz – HS-QSG, das Fachhochschulgesetz – FHG und das Privathochschulgesetz – PrivHG geändert

Ergänzend zu den vorgebrachten Stellungnahmen der Österreichischen
Privatuniversitätenkonferenz (ÖPUK) vom 26.01.2024 und 20.02.2024 zu dem vorliegenden
Gesetzesentwurf zur Änderung des Privathochschulgesetzes (PrivHG), ist im Hinblick auf die
Gewährleistung der wirtschaftlichen Handlungsfähigkeit des Rektorats zu dem im
Ministerialentwurf vorgesehenen § 5 PrivHG auszuführen:

Stellungnahme der Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) zum Entwurf eines Bundesgesetzes mit dem das Universitätsgesetz 2002 – UG, das Hochschulgesetz 2005 – HG, das Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz – HS-QSG, das Fachhochschulgesetz – FHG und das Privathochschulgesetz – PrivHG geändert

Vorbemerkung: Aus Sicht der PMU verfolgt die vorliegende Novelle für den Sektor der Privathochschulen zwei wesentliche Stoßrichtungen. Zum einen wird die Bedeutung wissenschaftlicher Integrität und guter wissenschaftlicher Praxis gestärkt. Dies wird seitens der PMU ausdrücklich begrüßt. Zum zweiten scheinen viele der vorgesehenen Änderungen der Aufrollung des Verfahrens zur Verlängerung der Institutionellen Akkreditierung der Sigmund-Freud-Privatuniversität zu folgen. Aus Sicht der PMU ist es nicht nachvollziehbar und kann sachlich nicht gerechtfertigt werden, dass ein Einzelfall dazu führen soll, grundlegende Rahmenbedingungen für den gesamten Sektor der Privatuniversitäten in dem Ausmaß zu verschärfen, welches der Gesetzesentwurf in seiner momentanen Fassung vorsieht. Die PMU betrachtet die vorgeschlagenen Maßnahmen als überschießend und erkennt dabei keine Deckung in den durch die Gesetzesmaterialien festgelegten Zielen. Des Weiteren wird in den Gesetzesmaterialien nicht objektiv nachvollziehbar dargelegt, worin das öffentliche Interesse an den vorgeschlagenen Maßnahmen besteht.

Universitätsprofessor*in für Klang und Intermedia an der GMPU

GMPU Logo

An der Gustav Mahler Privatuniversität für Musik (GMPU) in Klagenfurt am Wörthersee gelangt ab 01.10.2024 eine Stelle als Universitätsprofessor*in für Klang und Intermedia in Form eines teilzeitbeschäftigten vertraglichen Dienstverhältnisses (20 Wochenstunden entsprechen 50%, perspektivische Option auf Stundenerhöhung) befristet auf 5 Jahre zur Besetzung. Nach positiver Evaluierung besteht die Möglichkeit auf eine Entfristung der Professur.

Stellungnahme des Vorstands der Österreichischen Privatuniversitätenkonferenz zum Entwurf eines Bundesgesetzes mit dem das Universitätsgesetz 2002 – UG, das Hochschulgesetz 2005 – HG, das Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz – HS-QSG, das Fachhochschulgesetz – FHG und das Privathochschulgesetz – PrivHG geändert werden sollen

Zum vorliegenden Gesetzesentwurf nimmt der Vorstand der Österreichischen
Privatuniversitätenkonferenz (ÖPUK) nach eingehender Konsultation der ÖPUKArbeitsgruppen „Recht“ und „Qualitätssicherung“, in denen Fachleute aller
Privatuniversitäten und -hochschulen vertreten sind, wie folgt Stellung: Allgemeine Vorbemerkung-
Die ÖPUK lehnt den vorliegenden Gesetzesentwurf mit aller Deutlichkeit ab. Errepräsentiert
einen unverhältnismäßigen Eingriff in die Autonomie privater Universitäten und
Hochschulen, mit dem Ziel, deren Wettbewerbsfähigkeit sowie akademische Freiheit
signifikant zu beschränken. Des Weiteren bestreitet die ÖPUK das öffentliche Interesse an
dieser Maßnahme sowie auch (und vor allem) ihre Geeignetheit und Adäquanz.
Erläuterung der Ablehnung im Detail

Stellungnahme der Central European University (CEU) zum Entwurf eines Bundesgesetzes mit dem das Universitätsgesetz 2002 – UG, das Hochschulgesetz 2005 – HG, das Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz – HS-QSG, das Fachhochschulgesetz – FHG und das Privathochschulgesetz – PrivHG geändert werden sollen

Die Central European University hat den Gesetzesentwurf bereits umfassend im Rahmen der
Stellungnahme zu der Österreichischen Privatuniversitätenkonferenz (ÖPUK) und der
Stellungnahme der AG Recht der ÖPUK kommentiert. Im Lichte der drakonischen Einschnitte, und
der umfassenden Beeinträchtigung der Gesellschafterstruktur, die mit der Neufassung des
§5 PrivHG einher ginge, halten wir es für notwendig, auf die damit verbundenen Probleme
nochmals gesondert hinzuweisen.

PhD „Mental Health and Neuroscience“ an KL Krems akkreditiert

KL_copyright_KL_K.Ranger

Die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften in Krems (KL Krems) hat erfolgreich die Akkreditierung für ihr erstes PhD-Programm „Mental Health and Neuroscience“ erhalten. Mit 16. Februar 2024 wurde dem Antrag der KL Krems auf Einrichtung des Doktoratsstudiums durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung (AQ Austria) rechtskräftig stattgegeben. Damit setzt die Gesundheitsuni in NÖ einen weiteren zentralen Meilenstein in Ihrer akademischen Studienarchitektur.

Stellungnahme der JAM MUSIC LAB Privatuniversität zum Entwurf eines Bundesgesetzes mit dem das Universitätsgesetz 2002 – UG, das Hochschulgesetz 2005 – HG, das Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz – HS-QSG, das Fachhochschulgesetz – FHG und das Privathochschulgesetz – PrivHG geändert werden sollen

Zum vorliegenden Gesetzesentwurf nimmt die JAM MUSIC LAB Privatuniversität gerne Stellung:
Die Bundesregierung beabsichtigt die Einbringung eines Gesetzesvorschlags als Regierungsvorlage, mit welchem u.A. das Privathochschulgesetz geändert werden soll.
Die JAM LAB MUSIC Privatuniversität wird von diesen Änderungen massiv betroffen sein, da
sie eine der wenigen Privatuniversitäten in Österreich ist, die tatsächlich ausschließlich privat
finanziert sind. Trägereinrichtung der JAM LAB MUSIC Privatuniversität ist eine
privatwirtschaftlich organisierte GmbH, an der der Bund nicht, und die Stadt Wien nur indirekt
mit weniger als zwei Prozent des Stammkapitals beteiligt ist. Die bisherigen Anlaufverluste der
Universität wurden ausschließlich von den privaten Gesellschaftern getragen.

Stellungnahme der Anton Bruckner Privatuniversität (ABPU) zum Entwurf eines Bundesgesetzes mit dem das Universitätsgesetz 2002 – UG, das Hochschulgesetz 2005 – HG, das Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz – HS-QSG, das Fachhochschulgesetz – FHG und das Privathochschulgesetz – PrivHG geändert werden sollen

Die Anton Bruckner Privatuniversität (ABPU) dankt für die Gelegenheit zur Stellungnahme zur
Änderung des Privathochschulgesetzes und übermittelt diese innerhalb offener Frist wie folgt,
wobei wir uns auf eine einzige – freilich aus unserer Sicht nicht nur wesentliche, sondern in erster
Linie misslungene und hochschulpolitisch fatale – Passage des übermittelten Gesetzesentwurfes
beschränken.

TELL!-App: Projektfortschritt für digitale Selbstbestimmung mit Unterstützung der Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten (BSU)

Tell-App-Forschungsprojekt-Soziale-Arbeit-c-BSU-Michaela-Mauer

Seit dem Beginn des Projekts im Jahr 2023 setzt die TELL!-App, kurz für „Telling Time Lines“, ihre Entwicklung fort und zeigt erste Fortschritte. Durch die Kooperation mit Partnerinnen und Partnern wie Loidl Consulting, OVUS, der TU Wien, der Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten (BSU), Jugend:Info NÖ, Römerland Carnuntum Jugend, dem Kolleg für Sozialpädagogik und weiteren entsteht eine innovative Online-Plattform. Diese bietet Jugendlichen eine geschützte Umgebung, um gemeinsam mit ihrem Gemeinwesen ihr (digitales) Leben zu gestalten.

Ö1 Jazzstipendium 2024: Gewinne ein Vollstipendium + CD Produktion

Logo_c_Jam Music Lab

Wien (OTS) – Ö1 vergibt heuer zum siebten Mal das „Ö1 Jazz Stipendium“. Das Stipendium ist Teil der „Ö1 Talentebörse“, die eine/n herausragende/n junge/n Jazzkünstler/in auszeichnet. Der/die Gewinner/in erhält ein Stipendium für das Bachelor- oder Masterprogramm „Musik“ an der JAM MUSIC LAB Private University für Jazz und Popularmusik in Wien und eine CD-Produktion mit Quinton Records.

Privatunis empören sich

ABPU_Haupteingang-copyright_Simon Bauer

Ein neuer Gesetzesentwurf sieht vor, dass die finanzielle und die akademische Leitung in Privatuniversitäten getrennt werden sollen. Wie sinnvoll ist das?
Artikel aus der Zeitschrift „Standard“ von Natascha Ickert vom 10.02.2024.

20 Jahre Anton Bruckner Privatuniversität

ABPU_PK_20Jahre_v.li_.n.re_VR Genewein_LH Stelzer_Rektor Rummel_VR Purgina_VR Grimberger_copyright_Wakolbinger

Mit der Präsentation der Publikation „20 Jahre – 20 Stimmen“ am Mittwoch, 31. Jänner startet die ABPU in ihr Jubiläumsjahr anlässlich 20 Jahre Universitätswerdung.  Durch ihr breit gefächertes künstlerisches, pädagogisches und wissenschaftliches Studienangebot, der dazugehörigen Forschungstätigkeit und Erschließung der Künste hat sich die Anton Bruckner Privatuniversität in der österreichischen Universitätslandschaft, am Bildungsstandort Linz sowie international einen besonderen Stellenwert erarbeitet. Das Uni-Jubiläum wird – parallel zum Ehrenjahr ihres Namensgebers Bruckner – mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert.

570.000 Euro: PMU vergibt Förderstipendien an Humanmedizin- und Pharmaziestudierende

PMU Campus Innenhof_c_PMU_Patrick Daxenbichler

Salzburg (OTS) – Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) in Salzburg vergibt jährlich Förderstipendien nach sozialen Kriterien an Studierende der Humanmedizin und der Pharmazie. Für das laufende Studienjahr 2023/2024 hat die Universität nun Stipendien in Gesamthöhe von 570.350 Euro ausbezahlt. Die 105 Empfängerinnen und Empfänger erhalten damit im Schnitt 5.804 bzw. 4.747 Euro als Zuschuss zu ihren Studiengebühren.

Stellenausschreibung für Referent*in Qualitätsmanagement (w/m/d) an der ABPU

ABPU_Parkansicht_c_Simon Bauer

An der Anton Bruckner Privatuniversität ist folgende Position zu besetzen:
Referent*in Qualitätsmanagement (w/m/d).
Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen übermitteln Sie bitte bis spätestens 13.02.2024 ausschließlich auf elektronischem Weg an unser Bewerber*innen-Portal https://jobs.bruckneruni.at.

Generationenwechsel an der SFU eingeleitet

SFU_Campus_copyright_SFU_Bea-Regina Schulz

Wien (OTS) – Die Ausschreibung für die Funktion erfolgt im ganzen deutschsprachigen Raum, Bewerbungen sind bis zum 31. März möglich. Nach Abschluss der Assessments und Hearings sowie einer ausführlichen Einarbeitungsphase soll der/die neue RektorIn plangemäß bis spätestens 1. Juli 2025 die Leitung der SFU übernehmen.

EUPHE-Konferenz 2024 Bericht

EUPHE-Conference-Porto_Grafik_copyright_EUPHE

Vom 18. bis 19. Januar fand an der Universidade Lusíada in Porto, Portugal, die erste internationale Konferenz der Europäischen Union für private Hochschulbildung zum Thema „Wissen in Erfolg verwandeln“ statt. Die Europäische Union der Privaten Hochschulbildung (EUPHE) ist der führende Zusammenschluss nichtstaatlicher Hochschuleinrichtungen in Europa, ein Netzwerk von 700 unabhängigen Universitäten und Hochschuleinrichtungen, die mehr als 1,4 Millionen Studierenden in Europa eine Ausbildung bieten.

„20 JAHRE – 20 STIMMEN“

ABPU_Parkansicht_c_Simon Bauer

Startpunkt des ABPU-Jubiläumsjahrs ist die Präsentation der Publikation „20 Jahre – 20 Stimmen“ am Mittwoch, 31. Jänner, um 19:30 Uhr im Beisein von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

KINDERMITMACHKONZERT: 2-0+2=4 / BRUCKNER UND DIE ZAHLEN

31.01.24_Kinder-MitmachKonzert_Anton-Bruckner-Privatuniversitat_KinderMitmachKonzert-2-024_c_Maria-Landl

Im diesjährigen KinderMitmachKonzert „2-0+2=4“ des Instituts für Musikpädagogik dreht sich alles um Bruckner, Zahlen und seine Musik.

Anton Bruckner war dafür bekannt, gerne zu zählen. Egal, ob Fenster an Häuserfassaden oder Blätter an Bäumen: Er zählte einfach alles. Diese Liebe zu den Zahlen und zur Mathematik ist auch in seinen Kompositionen zu hören.

INSTITUTE OF DANCE ARTS (IDA) PRÄSENTIERT FACETTENREICHE WERKSCHAU „RITUS“ 

ABPU_Ritus_c_Philippe-Gerlach

Früher „Luftlinien“, jetzt „Ritus“: Zu Semesterende, am Freitag, 26. Jänner und Samstag, 27. Jänner, jeweils 19:30 Uhr, zeigen Studierende aller Jahrgänge des Bachelor Tanz im Großen Saal der ABPU Arbeiten, die in Kooperation mit den diesjährigen Gastchoreograf*innen Chris Haring, Ryan Mason und Sara Angius sowie Lehrenden des Instituts entstanden sind.

ABPU WINTER JAZZNITES 2024 UND PORTRAITKONZERT „LILI BOULANGER“

ABPU_WinterJazzNites_Streicherensemble-Johannes-Dickbauer_c_eigenanbau

Morgen starten die diesjährigen ABPU-Winter JazzNites. Von 16. bis 19. Jänner bespielen Studierende und Lehrende des Instituts für Jazz und Improvisierte Musik einmal mehr die Bühnen der Anton Bruckner Privatuniversität sowie die KAPU mit einem abwechslungsreichen Jazzprogramm.

Stellungnahme der ÖPUK zum Entwurf eines Bundesgesetzes über das Institute of Digital Sciences Austria (alias: I:TU)

Allgemeine Vorbemerkung:

Die ÖPUK erneuert ihre bereits im Mai 2023 im Zuge der Begutachtung des „Bundesgesetzes über die Gründung der interdisziplinären Technischen Universität für Digitalisierung und digitale Transforma¬tion“ geäußerte Kritik an der gesetzlichen Mischform der I:TU zwischen öffentlich- und privatrecht¬licher Hochschule. So wird die Rechtsbeziehung zwischen Studierenden und Hochschule einerseits als „privatrechtlicher Natur“ (§ 5 Abs. 1) normiert, Rechtsaufsicht (§ 7) und Finanzierung (§§ 14 f) sind aber andererseits öffentlich-rechtlicher Natur, auch die Verleihung und der Widerruf akademischer Grade sowie die Nostrifizierung erfolgen hoheitlich (§ 9 Abs. 1).

Wiener Gesundheitsverbund und Sigmund Freud PrivatUniversität verkünden starke Partnerschaft für Wien

SFU-Campus © SFU_Bea-Regina-Schulz

Wien (OTS) – Der Wiener Gesundheitsverbund als größter Gesundheitsdienstleister Österreichs und die Sigmund Freud PrivatUniversität (SFU) als größte Privatuniversität Österreichs intensivieren ihre Zusammenarbeit in Lehre und Forschung für die Ausbildung von Ärztinnen und Ärzten. Die Fakultät für Medizin an der SFU bildet jährlich bis zu 170 Ärztinnen und Ärzte im Bereich Humanmedizin aus. Zukünftig werden sie vermehrt ihre Ausbildung in den zahlreichen Einrichtungen des Wiener Gesundheitsverbund absolvieren können.

Leben nach Doping – Erasmus+-Projekt „TALE“ untersucht erstmals Auswirkungen von Doping-Verstößen auch Sicht der Athleten

Cornelia Blank_Credit_Umit-Tirol_Kern

Hall in Tirol (OTS) – Verstöße gegen Anti-Doping-Bestimmungen, ob bewusst oder unbewusst, verändern das Leben von SportlerInnen. Das vom Institut für Sport-, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus (ISAG) an der Privatuniversität UMIT TIROL geleitete internationale Erasmus+-Projekt „TALE“ untersucht nun erstmals, wie sanktionierte AthletInnen die komplexen Auswirkungen der Verstöße wahrnehmen. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für die Erstellung von Anti-Doping-Programmen für sanktionierte SportlerInnen und werden in Anti-Doping-Programmen für junge AthletInnen integriert.

Gesundheit und Soziales verbinden: Start in der interprofessionellen Gesundheitsausbildung

KL_copyright_KL_K.Ranger

Die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL Krems) und die Fachhochschule St. Pölten unterzeichneten vor Kurzem eine Kooperation zur interprofessionellen Ausbildung in den Gesundheits- und Sozialberufen. Studierende aus mehreren Studiengängen beider Hochschulen arbeiten dabei fächerübergreifend zusammen. Profitieren werden davon vor allem PatientInnen durch eine zukünftig noch bessere Versorgung. Nun starteten circa 300 Studierende mit ihrer ersten gemeinsamen Lehrveranstaltung im Rahmen der Kooperation an der FH St. Pölten.

SPONSIONSFEIER AN DER ABPU 

ABPU_Sponsion_19.12.23_c_LandOOE_Max Mayrhofer

Im Rahmen der Sponsionsfeier am 19. Dezember 2023 feierten AbsolventInnen des Studienjahres 2022/23 im Beisein von Landeshauptmann Thomas Stelzer ihren Studienabschluss an der Anton Bruckner Privatuniversität. Im vergangenen Studienjahr wurden an der ABPU 127 Studienabschlüsse, darunter 80 Bachelor- und 47 Master-Abschlüsse erworben.

Ausblick auf das Jubiläumsjahr der Anton Bruckner Privatuniversität 

ABPU_Parkansicht_c_SimonBauer

Mit ihrem breit gefächerten künstlerischen, pädagogischen und wissenschaftlichen Studienangebot, der dazugehörigen Forschungstätigkeit und Erschließung der Künste hat sich die Anton Bruckner Privatuniversität (ABPU) seit ihrer Universitätswerdung 2004 in der österreichischen Universitätslandschaft, am Bildungsstandort Linz sowie international einen besonderen Stellenwert erarbeitet. Das nächstjährige Uni-Jubiläum wird – parallel zum Ehrenjahr ihres Namensgebers Bruckner – mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert.

ABPU-EURIDICE BAROCKORCHESTER UND MOZARTCHOR DES MUSIKGYMNASIUMS LINZ

ABPU Euridice-Barockorchester_c_Pottinger Schmid und Stiftergymnasium_c_Johannes Pfaffeneder

Beim Weihnachtskonzert am Freitag, 15. Dezember in der Stadtpfarrkirche Urfahr präsentiert das Euridice Barockorchester der ABPU gemeinsam mit dem Mozartchor des Musikgymnasiums Linz heuer Carl Philipp Emanuel Bachs neunsätziges Magnificat Wq 215. Umrahmt wird Bachs Berliner Vokalwerk durch „Advent Antiphones“ von Manfred Länger.

Marketing-Arbeitstreffen an der Gustav Mahler Privatuniversität

TeilnehmerInnen des Marketing-Arbeitstreffens an der GMPU

Am 21.11.2023 trafen sich die Mitglieder der AG-Marketing an der Gustav Mahler Privatuniversität. Im Rahmen des Treffens, das im hybriden Format stattfand, erhielten die Präsenz-TeilnehmerInnen auch eine Führung durch Österreichs jüngste Musikuniversität.

NEUES VIZEREKTORAT AN DER ABPU

(v. li.) Mag. Markus Grimberger, Rektor Martin Rummel_copyright_ABPU

Markus Grimberger übernimmt ab Jänner 2024 an der Anton Bruckner Privatuniversität die neu geschaffene Position des Vizerektors für Finanzen und Ressourcen. Der Universitätsrat unter Vorsitz von Landeshauptmann Thomas Stelzer folgte damit dem Vorschlag von Rektor Martin Rummel. Grimberger war bislang an der Universität als stellvertretender Universitätsdirektor tätig.