Die MODUL University Vienna (MU) wurde im Oktober 2007 feierlich eröffnet und startete mit einem Bachelor-und einem Master-Studiengang im Bereich Tourismus-Management sowie einem Master-Studiengang im Bereich Öffentliche Verwaltung. 80 Studenten aus vielen Ländern der Welt waren mit dabei.

Rasantes Wachstum
In den nachfolgenden zehn Jahren entwickelte sich die Privatuniversität rasant weiter. Es kamen viele Studienangebote hinzu, etwa Internationale Wirtschaft und Management sowie Neue Medientechnologien. Pro Jahr bringt die Uni am Wiener Kahlenberg 120 Absolventen hervor, sie beschäftigt 30 wissenschaftliche Mitarbeiter, 45 externe Lektoren und 42 Angestellte. Seit September 2016 ist die MU auch im Ausland vertreten – mit einem Campus in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) und in der Millionenmetropole Nanjing (China). Auf den drei Standorten unterrichtet sie heute 800 Studenten und bereitet sie auf Spitzenjobs in aller Welt vor.  Rektor Karl Wöber  will die Zahl der Studenten weiter erhöhen und neue Studienprogramme einführen. „Der Vollausbau zu einer internationalen Business School soll mit neuen Schwerpunkten in den Bereichen Digitalisierung und Entrepreneurship fortgesetzt werden“.  Die Forschungsquote und der Drittmittelanteil sollen steigen und neue internationale Bildungsprojekte angegangen werden. Und: Durch Start-up-Initiativen will die Uni auch die Zahl der Unternehmensgründungen durch Studierende weiter steigern.

Erfolge in der Forschung
Neben der Lehre ist daher auch die Forschung ein fixer und unverzichtbarer Teil des universitären Alltags der MODUL Uni. Für die Forschungsarbeit der Uni gibt es viel Unterstützung durch Förderstellen und Unternehmen. Der unter Wissenschaftlern meist beachtete Forschungserfolg war bisher das Einwerben eines sogenannten European Research Council (ERC)-Grants. Der ERC hat 2016 wissenschaftlichen Mitarbeitern der MODUL Uni einen Consolidator Grant in der Höhe von zwei Millionen Euro zuerkannt, um Landnutzungsrechte von indigenen Bevölkerungsschichten in einem fünfjährigen Projekt zu analysieren (Projekt „Include”). Es handelt sich um den ersten ERC-Grant, den eine österreichische Privatuniversität erhalten hat – und zwar ohne Unterstützung des Wissenschaftsfonds (FWF), was in Österreich bemerkenswert ist.

Das Studienprogramm umfasst heute vier Bereiche, angeboten werden Bachelor-,Master- und PhD-Studien:
– Internationale Wirtschaft & Management
– Neue Medientechnologien
-Tourismus & Hospitality Management
– Öffentliche Steuerung & Verwaltung und nachhaltige Entwicklung

Alle Infos zur MODUL University Vienna gibt es HIER