Zwei Jahre nach Baubeginn ist es soweit: Die Bertha von Suttner Privatuniversität übersiedelt auf den neuen Campus St. Pölten. Ab sofort teilen sich die Suttneruni und die Fachhochschule St. Pölten fortan einen gemeinsamen Standort mit modernsten Lehr- und Lernräumen sowie mit viel Platz für Innovation und Forschung. Dadurch eröffnen sich für die Suttneruni auch auf der fachlichen Ebene interessante Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Fachhochschule, beispielsweise bei gemeinsamen Projekten in Lehre und Forschung.

„Optimale Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten leben von einer engen Vernetzung von Lehre und Forschung. Seit Gründung der Bertha von Suttner Privatuniversität hat sich gezeigt, wie sehr unsere Studierenden von diesen Synergien profitieren“, so Geschäftsführerin der Bertha von Suttner Privatuniversität Mag. Silvia Weigl. „Am neuen Campus St. Pölten steht unseren Studierenden eine hochmoderne Einrichtung mit perfekter Infrastruktur zur Verfügung und wir sind wir optimal aufgestellt, um alle Aspekte unseres Studienangebots in den Bereichen Psychotherapie, Soziales, Pädagogik und Inklusion zu bewältigen.“

Mehr als eine Universität: Ort zum Leben und Lernen
Was im Jahr 2015 mit einer Machbarkeitsstudie begann, steht 2021 auf soliden Fundamenten, nicht nur architektonisch gesehen. Der neue Campus St. Pölten ist ein innovatives Vorzeigeprojekt. Auf rund 33.000 m2 Gesamtfläche findet sich ab sofort genügend Raum für Austausch und Reflexion, für Wissenschaft und Forschung. Herzstücke des neuen Campus sind die Bibliothek mit visuell und akustisch abgetrennten Lernkojen und Zugang zum Campusgarten sowie die so genannten Future Labs und State-of-the art Studios zum (Weiter-)Entwickeln neuer Ideen. Neben 16 Seminarräumen, Self-study spaces, Labore, einem Lerncafé und modern ausgestatteten Büroräumen steht den Studierenden und den MitarbeiterInnen künftig auch eine begrünte Campuspromenade mit vielen gemütlichen Sitzplätzen zur Verfügung.

Blended learning trifft auf Präsenzveranstaltungen
Das Nutzen moderner Kommunikationstechnologien gehört an der Suttneruni zum gelebten Universitätsalltag. Das Motto des didaktischen Konzepts lautet: „Neues Lernen, Lehren und Forschen“ und ist auf das so genannte „Blended Learning“ ausgerichtet. Am Campus St. Pölten wird jeder physische Lernraum auch eine digitale Ebene haben. Das heißt, im Sinne des Blended Learnings, werden die Seminarräume entsprechend technisch ausgestattet, um Fernlehre-Elemente und somit innovatives Lehren und Lernen für alle bestmöglich zu ermöglichen.

Der Campus als partizipatives Projekt
Von Beginn an wurde darauf Wert gelegt, die unterschiedlichen Bedürfnisse und Anforderungen der Studierenden und MitarbeiterInnen zu berücksichtigen. MitarbeiterInnen und Studierende waren stets eng in den Planungsprozess des Campus St. Pölten eingebunden. Die Studentin Lena Hella freut sich besonders auf die neuen, modernen Räumlichkeiten. „Ein offenes, kooperatives und somit zukunftsträchtiges Miteinander ist Teil des Grundverständnisses der Bertha von Suttner Privatuniversität und ich freue mich darauf, mich von dieser Idee am neuen Campus leiten zu lassen. Als berufsbegleitende Studentin bin ich nur etwa einmal pro Monat vor Ort an der Universität. Genau diese Präsenztage sind aber umso wichtiger. Ich erhoffe mir Raum für Austausch, für Kooperationen und für Rückzugsmöglichkeiten, die zu Reflexion und Introspektive einladen. Besonders auf die neuen Self-Study-Spaces und die Aufenthaltszonen bin ich sehr gespannt.“

Zukunft passiert jetzt
Mit dem neuen Campus St. Pölten wird der Bildungs- und Hochschulstandort St. Pölten noch attraktiver und bietet Studierenden bestmögliche Rahmenbedingungen für Studium und Forschung. So nachhaltig wie die attraktiven Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, ist auch die Bauweise des Campus St. Pölten, der bereits während der Bauphase für seine Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde.
Mehr Infos zum Campus St. Pölten und den berufsbegleitenden Studiengängen gibt es online: suttneruni.at