Unter dem Motto „Open your Course 4 Climate Crisis“ werden in der Woche vom 18. bis 22. November 2019 Lehrende aus den Fachbereichen Theologie, Philosophie und Kunstwissenschaft der Katholischen Privat-Universität Linz die Klimakrise in ihren regulären Lehrveranstaltungen ansprechen und deren fachspezifische Inhalte mit der Klimakrise verknüpfen. Sie folgen damit einem Aufruf der Fridays For Future Austria im Vorfeld des 4. weltweiten Klimastreiks am 29. November 2019. Da die Katholische Privat-Universität Linz in der Woche des globalen Klimastreiks selbst eine lehrveranstaltungsfreie Forschungswoche hat, zieht sie ihre Aktivitäten um eine Woche vor und eröffnet damit den Reigen der Veranstaltungen an österreichischen Universitäten. Insbesondere werden folgende öffentlich zugängliche Lehrveranstaltungen stattfinden:

Montag, 18. November 2019, 10-12 Uhr im Hörsaal 5: Ass.-Prof. Dr. Lukas Kaelin, Institut für Praktische Philosophie/ Ethik, Seminar Ethics and Society: Lektüre und Diskussion einiger Texte des Handbuchs „This is not a drill“ der international agierenden Umweltbewegung „Extinction Rebellion“ über den Klimanotstand.

Dienstag, 19. November 2019, 9-10 Uhr im Hörsaal 2: Univ.-Prof. Dr. Michael Rosenberger, Institut für Moraltheologie, Vorlesung Sexualethik: Kinderlosigkeit als Klimastrategie? Ethische Überlegungen zu Bevölkerungswachstum und Klimaschutz. Hier wird die in jüngster Zeit immer häufiger vertretene These geprüft, der beste Klimaschutz sei der Verzicht auf Nachkommen – es brauche daher eine strenge Bevölkerungspolitik.

Mittwoch, 20. November 2019, 14-16 Uhr im Hörsaal 5: Univ.-Prof.in Dr.in Ilaria Hoppe, Institut für Kunst in gegenwärtigen Kontexten und Medien, Seminar Fassadenmalerei: Denkmalpflege und Klimawandel. Dabei geht es um den Umgang mit Ressourcen bei der Restaurierung oder eben nur Instandsetzung von Altbauten bis hin zu nachhaltigem Bauen und Wohnen.

Weitere Infos HIER