Von 28. Oktober bis 30. November 2018 findet auch in diesem Jahr wieder das Wien Modern Festival in Kooperation mit der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien statt. MUK-Professorin, Musikerin und Komponistin Julia Purgina präsentiert am 31. Oktober im Rahmen des Orchesterkonzerts Panic im Wiener Konzerthaus die Uraufführung ihres Werkes Akatalepsia. Dieses, nach dem griechischen Wort für die Unmöglichkeit, das Wesen der Dinge zu begreifen, benannte Konzert ist eine Zusammenarbeit mit dem Orchester der Wiener Symphoniker und Stardirigent Sylvain Cambreling.

Panic
Mittwoch, 31. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal, Lothringerstraße 20, 1030 Wien

mit
Iannis Xenakis: Metastaseis (B) (1953-1954)
Malte Giesen: Konzert für hyperreales Klavier und Orchester (2017-2018) UA
Julia Purgina: Akatalepsia (2018) UA, Kompositionsauftrag von Wien Modern
Sir Harrison Birtwistle: Panic. Ein Dithyrambus für Altsaxophon, Jazzschlagzeuger, Holzbläser, Blechbläser und Percussion (1995)
Helmut Lachenmann: Marche fatale (2017) EA

Am 5. November beweisen 14 herausragende Studierende der MUK bei Casino Cage  im Wiener Konzerthaus ihr Können. Sie spielen mit dem kompletten Werkzyklus Sequenze des Komponisten Luciano Berio eine Reihe an technisch und musikalisch höchst anspruchsvollen Solostücken. Durch die einzigartige Kombination mit den Variations IV von John Cage sowie mit einem Roulette-Tisch samt Croupier rückt das Prinzip des Zufalls in den Mittelpunkt des Konzerts.

Unter dem Titel Sicherheitslücken präsentieren MUK-studierende sieben eigens für das Festival zum Thema „Sicherheit“ komponierte Auftragswerke. Marius Binder, Seorim Lee, Florijan Lörnitzo, Ehan Shanjani, Timur Sijaric, Tuğba Ucar und Antonius Widmann präsentieren ihre Uraufführungen am 9. November im MUK.theater.