Nachhaltige Regional- und Destinationsentwicklung*

Universität: UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik GmbH

Infos

  • Abschluss: MSc
  • ECTS: 120
  • Kriterien:

    Zulassungsvoraussetzungen für das Master-Studium sind der Abschluss eines facheinschlägigen (z.B. wirtschaftswissenschaftlichen) Bachelor-Studiums und Deutschkenntnisse auf Niveau B2. Es gibt kein Aufnahmeverfahren.

  • Semester: 4
  • Sprache: Deutsch
  • Standort: Landeck
  • Typ: Masterstudium
  • Beschreibung auf der Universitäts-Website

Beschreibung

An wen richtet sich das Studienangebot?

Zielgruppe sind Personen, welche eine qualifizierte berufliche Zukunft in der Tourismus-, Gesundheits- und Freizeitwirtschaft sehen. Zugangsvoraussetzung ist der Abschluss eines facheinschlägigen Bachelor-Studiums mit oder ohne einschlägi-ger Berufserfahrung.

Berufsfelder

Einsatzmöglichkeiten der Absolvent/inn/en liegen u.a. im Bereich des mittleren und höheren Managements von Hotelbetrieben, Seilbahnunternehmen, Fitness- und Wellnessunternehmen, Eventagenturen, Beratungsunternehmen im Tourismusbe-reich oder überbetrieblichen Einrichtungen des Tourismus und der Regionalent-wicklung (z. B. Tourismusverbände und Regionalentwicklungsunternehmen, Ko-operationsnetze; Behörden, Leitunternehmen, Reiseveranstalter).

Warum Nachhaltige Regional- und Destinationsentwicklung studieren?

Regionale Ebene

Das Studium ist damit eine wichtige Ergänzung zu Ausbildungsgängen im betrieblichen Tourismus-Management und trägt der Tatsache Rechnung, dass keine einschlägigen Angebote mit dem Fokus auf die überbetriebliche Ebene (Region, Destination) im näheren Umfeld existieren. Da das Thema Destinationsentwicklung den gesamten Alpenbogen betrifft, richtet sich das Angebot dezidiert auch an Studierende aus dem restlichen Österreich, Südtirol, der Schweiz und Deutschland.

Forschungsgeleitete Lehre mit Praxisbezug

Die drei Standorte verbinden forschungsgeleitete Lehre mit Praxisbezug. Ersteres ist u.a. durch die Unmittelbarkeit an den beiden Stammsitzen der Universitäten ver-treten. Der Praxisbezug ist durch ein intensives Netzwerk im Bezirk Landeck abge-bildet, das Praxisnähe sowie Forschungsfelder bietet. Das Prinzip der forschungs-geleiteten Lehre mündet in ein publikationsorientiertes Niveau der Masterarbeiten. Die Masterarbeiten sollen im Rahmen eines Masterkollegs in Kleingruppen betreut werden und sich mit relevanten Fragen aus dem Bereich der Regional- und Destinationsentwicklung beschäftigen. Die touristischen Praktiker/innen sind eingeladen, entsprechende Fragen an das Studium heranzutragen, um die touristische Forschung in Tirol zu bereichern.

Innovationsorientierung

Der inhaltliche Fokus liegt weniger im Management bzw. der Erhaltung des Beste-henden als in der Entwicklung von neuen Ansätzen. Das Studium soll insbesondere auf leitende, planende, evaluierende, und beratende Tätigkeiten im Tourismus und in tourismusnahen Bereichen sowie in der Regionalentwicklung vorbereiten.

Curriculare Vertiefungsoptionen

Vier mögliche Vertiefungen: Regionalentwicklung, Destinationsentwicklung, Ma-nagement und Leadership sowie Digitale Märkte; Die „individuelle Schwerpunktset-zung“ ermöglicht die Integration anderer Disziplinen im Umfang von maximal 10 ECTS. Damit nützt das Curriculum die breiten Chancen, die die Partnerschaft mit einer Volluniversität bietet.

 

*vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria