Über die ÖPUK

Die heimischen Privatuniversitäten sind eine wichtige Säule im österreichischen Hochschulsektor und bilden markt- und bedarfsorientiert in zukunftsweisenden Fachbereichen aus. Eine permanente interne und externe Evaluierung von Lehre und Forschung durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ) gewährleistet Bildung auf internationalem Niveau. Das gewährt den AbsolventInnen beste Chancen am Arbeitsmarkt.

Auf den Punkt gebracht

  • 14 Privatuniversitäten bieten in mehr als 150 Studiengängen ein vielfältiges akademisches Programm an, insbesondere in den Bereichen Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften, Medizin, Theologie, Philosophie sowie Kunst und Musik.
  • Die österreichischen Privatuniversitäten verzeichnen in den letzten Jahren die höchsten Zuwachsraten innerhalb der vier Hochschulsektoren. Auch die Zahlen für das Studienjahr 2018/19 belegen einen starken Trend zu privater Universitätsbildung: Mit rund 14.800 Studierenden sind es um 11 Prozent mehr als im Vorjahr.
  • Insgesamt absolvieren derzeit 2,8 Prozent der Studierenden ein Studium an einer Privatuniversität. Der Anteil an international Studierenden ist jedoch mit 39 Prozent höher als an FH und staatlichen Universitäten.

Aktuelles

Wissens-Stadt Wien setzt auf kluge Köpfe für die Zukunft

Wissens-Stadt Wien setzt auf kluge Köpfe für die Zukunft

Die Wissensstadt Wien baut für die Zukunft vor: Wiens Bürgermeister Michael Ludwig unterzeichnete jetzt im Rathaus ein Kooperationsabkommunen zum Hochschulstandort, gemeinsam mit Rektorinnen, Rektoren und Vorständen von 23 Wiener Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen. Forschung und Verwaltung befassen sich gleichermaßen mit Themen wie der sozialen Frage, der Digitalisierung und der Nachhaltigkeit. Ein reger Austausch soll zu Lösungen und beiderseitigem Fortschritt führen.

mehr lesen
Neuer Bachelorstudiengang an der NDU – Design digitaler Systeme

Neuer Bachelorstudiengang an der NDU – Design digitaler Systeme

Die New Design University (NDU) in St. Pölten erweitert ihr Studienangebot um einen weiteren Bachelorstudiengang: „Design digitaler Systeme – IoT“* greift den aktuellen Trend der Digitalisierung auf und verbindet die Kernkompetenzen der Universität – Technik, Gestaltung und Wirtschaft – in einem Studium. So werden Studierende auf die digitale Zukunft und die damit einhergehenden Chancen und Risiken vorbereitet.

mehr lesen
Neues Zentrum für Public Health und Versorgungsforschung der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität

Neues Zentrum für Public Health und Versorgungsforschung der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität

Die drei Universitätsinstitute Allgemein-, Familien- und Präventivmedizin, Pharmazie sowie Pflegewissenschaft und -praxis werden gemeinsam – und dieses Zusammenspiel ist im deutschsprachigen Raum einzigartig – neue Versorgungsansätze entwickeln und evaluieren. Im Fokus steht Forschung zu den Themen Polymedikation, Multimorbidität, Vermeidung von Über-, Unter- und Fehlversorgung, neue Versorgungsmodelle und nicht zuletzt die Einbindung von e-Health-Ansätzen.

Lange Nacht der Musikuniversitäten am Freitag, 22. März

Lange Nacht der Musikuniversitäten am Freitag, 22. März

Sechs Universitäten unter einem Dach: Zum vierten Mal präsentieren die österreichischen Universitäten für Musik und darstellende Künste Highlights ihrer aktuellen künstlerischen Arbeit im Rahmen einer langen Nacht. Gastgeberin der Kooperation ist dieses Jahr anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens die Anton Bruckner Privatuniversität. Junge KünstlerInnen gestalten ein vielfältiges Programm von Kammermusik über Jazz bis hin zu Schauspiel und Tanz.

mehr lesen

Allgemeines zur ÖPUK

Die österreichischen Privatuniversitäten sind neben öffentlichen Universitäten und Fachhochschulen die dritte Säule des tertiären Bildungssystems und der am stärksten wachsende Hochschulsektor in Österreich. Mit Steigerungsraten von 11 %, rund 14.800 Studierenden und 150 Studienangeboten an insgesamt 14 Privatuniversitäten erfreut sich der Sektor seit dem Jahr 2000 immer größerer Nachfrage.Mit einem Anteil an internationalen Studierenden von 39% (zum Vergleich: rd. 27% an öffentlich-rechtlichen Universitäten, rd. 16% an FHs) und einer Steigerung der Studierendenzahlen in den letzten fünf Jahren um rund 50% tragen die Privatuniversitäten wie kein anderer Hochschulsektor zum Bildungsexport Österreichs bei.