Pflege- und Gesundheitspädagogik

Universität: Tiroler Privatuniversität UMIT

Infos

  • Abschluss: Nach erfolgreichem Abschluss des Master-Studiums* Pflege- und Gesundheitspädagogik wird der akademische Grad Master of Health Professions Education (MHPE) verliehen. Damit geht die Berufsberechtigung gemäß §65a GuKG-Novelle 2016 - Sonderausbildung für Lehraufgaben in der Gesundheits- und Krankenpflege - einher.
  • ECTS: 120
  • Kriterien:

    Zulassungsvoraussetzungen für das Master-Studium Pflegewissenschaft sind die allgemeine oder die besondere Universitätsreife und

    • ein Bachelorabschluss der Pflegewissenschaft oder
    • ein Abschluss eines einschlägigen FH-Studiums oder
    • ein Abschluss eines einschlägigen Universitätsstudiums in den Fächern Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Medizin, Medizininformatik, Gesundheitswissenschaften, zumindest auf dem Niveau eines Bachelors in Verbindung mit einer Ergänzungsprüfung oder
    • ein Abschluss eines nicht einschlägigen Universitätsstudiums (z. B. Rechtswissenschaften) in Verbindung mit einer Ergänzungsprüfung oder
    • ein Abschluss eines mindestens viersemestrigen studienverwandten Universitätslehrganges bzw. Lehrganges an einer Fachhochschule (mind. 120 ECTS-Punkte) in Verbindung mit dem erfolgreichen Bestehen der Lehrveranstaltungsprüfungen (Module A – H) des Bachelor-Studiums der Pflegewissenschaft vor der Zulassung zum Studium.
  • Semester: 4
  • Sprache: Deutsch
  • Standort: Hall in Tirol
  • Typ: Masterstudium
  • Beschreibung auf der Universitäts-Website

Beschreibung

Das Master-Studium Pflege- und Gesundheitspädagogik soll ergänzend zu seinem wissenschaftlich-methodischen Qualifikationsziel den gesetzlichen Rahmenbedingungen entsprechen und damit Absolvent/inn/en eine universitäre Ausbildung auf Master-Niveau in Kombination mit einer entsprechenden Berufsberechtigung (§65a GuKG-Novelle 2016 – Sonderausbildung Lehraufgaben in der GuKP) zur bestmöglichen Unterstützung deren Beschäftigungsfähigkeit ermöglichen.
Das Master-Studium ist gleichzeitig für Angehörige weiterer gehobener medizinisch-technischer Gesundheitsberufe sowie Hebammen adressiert, die ebenfalls fachwissenschaftliche, methodische und didaktische Kompetenzen erwerben möchten, um eine pädagogische Tätigkeit an Institutionen der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen und an Institutionen zur Förderung und Erhaltung von Gesundheit professionell ausüben zu können.

Durch die Novelle des Gesundheits- Krankenpflegegesetzes 2016, in deren Rahmen die Ausbildung zum gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege auf Bachelor-Niveau gehoben wurde, haben sich auch die pflegewissenschaftlichen Qualifikationsprofile geändert. Damit gewinnen pflegewissenschaftliche Hochschulausbildungen auf Master-Niveau zunehmend an Bedeutung.

Das neue Master-Studium Pflege- und Gesundheitspädagogik baut auf den Grundlagen des Bachelor-Studiums der Pflegewissenschaft sowie auf vergleichbaren Studiengängen von Universitäten und Fachhochschulen auf. Dieses Studium bietet eine fundierte pflegewissenschaftliche und zugleich auch pflegefachspezifische Ausbildung, in welcher bereits erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten vertieft werden können. Aktuelle Ergebnisse der universitären Forschung des UMIT-Institutes für Pflegewissenschaft fließen dabei laufend in die Lehrpläne des Master-Studiums ein. Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei in den Themenbereichen „Menschen in Alter“, „Pflegeintervention und Pflegequalität“, „Bildung und Professionalisierung“ und „Innovative Versorgungskonzepte“.

Das Master-Studium Pflege- und Gesundheitspädagogik unterstützt Pflegepersonen des gehobenen Dienstes, Angehörige der gehobenen medizinisch-technischen Berufe bzw. Hebammen beim Aufbau wissenschaftlicher und beruflicher Kompetenz, die einen individuellen Karrieresprung im Gesundheitswesen forchiert und ist zugleich gemäß §65a GuKG-Novelle 2016 gleichgehalten mit der Sonderausbildung für Lehraufgaben in der Gesundheits- und Krankenpflege.

 

* vorbehaltlich der Genehmigung durch die AQ Austria