Die 16 heimischen Privatuniversitäten verzeichnen im Studienjahr 2020/21 mit 18.221 Studierenden einen Anstieg von 11,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bzw. ein Plus von 21 Prozent gegenüber den 15.063 Studierenden, welche die Statistik Austria für das Jahr 2019/20 veröffentlichte.

Karl Wöber, Präsident der Österreichischen Privatuniversitäten-Konferenz ÖPUK zeigt sich mit den aktuellen Zahlen und Entwicklungen zufrieden: „Bemerkenswert ist, dass der Anteil der Studierenden aus Drittstaaten um 14 Prozent am stärksten gestiegen ist. Wir erklären uns dies einerseits aufgrund der erstmaligen Aufnahme der Central European University und der Gustav Mahler Privatuniversität in die Statistik, anderseits damit, dass die Studierenden offensichtlich die familiäre Atmosphäre und das hohe Maß an persönlicher Betreuung sowie die flexiblen Unterrichtsformen an Privatuniversitäten in der Zeit einer Pandemie besonders schätzen.“ Ein großer Anstieg wurde auch bei den inländischen Studierenden verzeichnet (+12 Prozent), gefolgt von den anderen EU-Staaten (+9,2 Prozent).

Die Privatuniversitäten mit den derzeit höchsten Studierendenzahlen sind die Sigmund Freud Privatuniversität (5.482), die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (1.921), gefolgt von der Danube Private University (1.858) und die Tiroler Privatuniversität UMIT Tirol (1.447).

Neue Angebote am Privatuniversitäten-Sektor
Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zu staatlichen Universitäten ist die verpflichtende Akkreditierung und regelmäßig wiederkehrende Reakkreditierung der Privatuniversitäten. Bei der Qualitätssicherung zeigen Privatuniversitäten daher in vielerlei Hinsicht ein wegweisendes Profil bei der Er- und Einhaltung akademischer Richtlinien. Die Studienprogramme werden bei der für die Qualitätssicherung an Hochschulen zuständigen AQ Austria zur Akkreditierung eingereicht. Folgende neue Schwerpunkte und Studiengänge sind aktuell zur Zulassung eingereicht oder bereits zugelassen worden: 

Bertha von Suttner Privatuniversität: Der neue Bachelorstudiengang „Inklusive Pädagogik in außerschulischen Praxisfeldern“ in St. Pölten fokussiert auf die Befähigung zur inklusiven Arbeit in sämtlichen gesellschaftlichen Teilbereichen wie Wohnen, Arbeit, Freizeit u.a. Er ist der erste und einzige Studiengang in diesem Fach in Österreich. https://www.suttneruni.at

Modul University Vienna: Die private Wirtschaftsuniversität am Kahlenberg bietet ab sofort den (englischsprachigen) Bachelor of Science in International Management mit der Spezialisierung Business Psychology an. Ab Herbst gibt es außerdem den Bachelor of Science in Applied Data Science sowie den Bachelor of Science (BSc) in International Management with Professional Experience. https://www.modul.ac.at/

New Design University: In St. Pölten setzt die NDU mit ihrem neuen Studiengang »Design digitaler Systeme – IoT« auf eine nutzerorientierte Verbindung von Technologie, Design und Wirtschaft und wirkt mit ihrem innovativen Bachelorstudium dem Fachkräftemangel aktiv entgegen. Start ist Herbst 2021. www.ndu.ac.at

UMIT Tirol: Ab Herbst 2021 bietet die Tiroler Privatuniversität das Master-Studium „Medizinische Informatik“ als zukunftsträchtiges viersemestriges Studium an, deren Absolvent*innen als Expert*innen die Entwicklung der Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mitgestalten sollen. https://umit-tirol.at/

Privatuniversität Schloss Seeburg: An der Präsenzstätte Seekirchen am Wallersee und Wien Seestadt wird neu ab dem WS 2021/22 der Bachelorstudiengang BWL mit Fokus Versicherungswirtschaft sowie der Masterstudiengang BWL mit Schwerpunkt Immobilienwirtschaft angeboten. https://www.uni-seeburg.at

Aktuelle Informationen gibt es laufend online unter www.oepuk.ac.at

Rückfragehinweis:
ÖPUK-Pressearbeit
Mag. Christina Badelt
E: presse@oepuk.ac.at
T: 0650 55 69 353www.oepuk.ac.at