Professur für soziale Intervention und sozialen Wandel
Neu im Team ist Dr. Eberhard Raithelhuber. Der Professor für soziale Intervention und sozialen Wandel möchte seine Erfahrungen aus der praxis- und forschungsorientierten Lehre einbringen und den Austausch mit engagierten Professionellen und Interessensvertretungen im Feld der sozialen Hilfen weiter voranbringen. Raithelhuber habilitierte an der Universität Salzburg in der Erziehungswissenschaft. Er verfügt über langjährige internationale Erfahrung in Forschung, Lehre und Menschenrechtsverteidigung. Der Sozialwissenschaftler ist Co-Editor-in-Chief der deutsch- und englischsprachigen Fachzeitschrift „Österreichisches Jahrbuch für Soziale Arbeit“. Er ist im Vorstand der Sektion Sozialpädagogik in der ÖFEB aktiv und auch Mitbegründer des „Netzwerk Sozialpädagogik in Österreich“. Seit 2018 ist er Mitherausgeber der „Studienmodule Soziale Arbeit“, der erfolgreichsten Lehrbuchreihe ihrer Art in deutscher Sprache.

Experte im Bereich Soziale Innovation und regionales Wirtschaften
Wissenschaftliches Know-how sowohl im sozialen als auch im wirtschaftlichen Bereich bringt Dr. Richard Lang ein. Einen besonderen Schwerpunkt legt der angehende Professor auf die Beschäftigung mit neuartigen unternehmerischen Ansätzen für gesellschaftliche Herausforderungen in der Stadt und am Land. Lang habilitierte an der Johannes Kepler Universität Linz, wo er die Entstehung und Entwicklung von Sozialen Innovationen erforschte. Er unterrichtete und forschte unter anderem an der WU Wien und der University of Birmingham. Der Wissenschaftler organisiert Konferenzen sowie Forschungs- und Praxisprojekte an der Schnittstelle von Management, Stadt- und Regionalentwicklung sowie Sozialpolitik. Dabei ist ihm eine interdisziplinäre Herangehensweise besonders wichtig. Seine Forschungsergebnisse wurden in renommierten internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht.

Berufsbegleitend studieren
Die Nachfrage nach Studienplätzen im sozialen Bereich ist schon seit langem größer, als das Angebot der Fachhochschulen abdecken kann. Die Suttneruni reagiert auf diese Nachfrage und bietet mit dem Bachelorstudiengang Soziale Arbeit ein 6-semestriges, berufsbegleitendes Universitätsstudium an, das die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage ausgleicht. Fundierte wissenschaftliche Bildung mit Praxisbezug, gute Vereinbarkeit mit dem Beruf, angenehme Lernatmosphäre und innovative Lehrmethoden. Ein Großteil des Studiums findet im Rahmen der nicht ortsgebundenen Vor- und Nachpräsenzphasen flexibel von zu Hause aus statt. Mehr Informationen unter www.suttneruni.at