Nach dem Abschluss des Bachelorstudiums „Innenarchitektur und 3D Gestaltung“ an der NDU machte sich Karin Binder vor fünf Jahren mit ihrem Studio ka:ma interior design selbstständig. „Planen, gestalten, visualisieren und den Raum als formbare Spielwiese nutzen – das ist meine Leidenschaft“, erzählt die gebürtige Niederösterreicherin, die nun mit Kind und Partner in Wien lebt.
In ihrem Wiener Studio fokussiert sich Karin Binder zurzeit auf die Produktentwicklung von verschiedenen Leuchten sowie Möbel für namhafte Manufakturen und Hersteller. Gleichzeitig arbeitet sie an innenarchitektonischen Planungen von Häusern. „Das Schöne daran ist, dass einige meiner Kunden meine Produkte meistens schon kennen und ich sie gezielt miteinplanen darf“, erzählt Karin. Sie erinnert sich an eine Kundin, für die sie die Innenraum-Planung durchführte und welche eine ganz bestimmte Lampe für einen Raum im Sinn hatte. „Als mir die Kundin das Foto der Lampe zeigte, musste ich lachen. Es war eine Leuchte von mir. Sie hat sie natürlich gekauft.“

Karin Binders mehrfach ausgezeichnete Lampe „Laundrylight“ ist als Kooperation mit dem Wiener Traditionsunternehmen Bakalowits Licht Design entstanden, dessen Junior-Chef Maximilian Bakalowits ebenfalls Absolvent des NDU-Studiengangs „Innenarchitektur & 3D Gestaltung“ ist. Bakalowits rief einen Lichtworkshop für Gestalter sowie einen eigenen Award aus und eine Jury entschied sich daraufhin für Karin Binders „Laundrylight“ als Gewinnerprojekt. Das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde das Produkt dann auf der Mailänder Möbelmesse 2019, wo es für den Österreich Pavillion ausgewählt wurde. Ende 2019 wurde die Lampe für den renommierten German Design Award 2020 in der Kategorie „Lighting“ ausgezeichnet. Auch den Iconic Award 2020: Innovative Interior konnte Binders Lampe gewinnen. Die Jury des German Design Awards war besonders von der riesigen Wäscheklammer begeistert, die für eine unverwechselbare Identität der Leuchte sorgt. Auch die wie Wäschestücke über der Querstange hängenden farbigen Glaselemente machen den Charme von „Laundrylight“ aus. „Eine außergewöhnliche Leuchte, die geradezu poetisch wirkt und in jedem Raum zum Blickfang wird“, heißt es in der Jurybegründung.