Unternehmen und Führungskräfte sind immer öfter gefordert, ihr wirtschaftliches Handeln einzubetten in ein bewusstes Verständnis unterschiedlicher Welt- und Menschenbilder, Kulturen und Gesellschaften sowie den Bedürfnissen von Natur und Leben auf diesem Planeten. Welche Möglichkeiten bieten sich also, die Art ihres Wirtschaftens zu überdenken? Welche Anschauungen, Haltungen, Ideale und Werte liegen dem zugrunde? Dr. Alfred Strigl, Direktor des Österreichischen Instituts für Nachhaltige Entwicklung (ÖIN) und Entwickler des neuen Masterlehrgangs Weltanschauliches Wirtschaften an der Bertha von Suttner Privatuniversität, lehrt die Vereinbarkeit von Wirtschaft mit sinnvollen Werten. Der berufsbegleitende Masterlehrgang startet im Wintersemester 2020. Die Suttneruni reagiert damit auf den gesellschaftlichen Innovationsbedarf und erweitert mit diesem Angebot die Professionalisierung im Bereich Wirtschaft um einen wichtigen Baustein.

Einzigartiges Lehrangebot im deutschsprachigen Raum
Der neue Masterlehrgang Weltanschauliches Wirtschaften wurde gemeinsam mit dem ÖIN konzipiert und ist in Bezug auf die inhaltliche Ausrichtung einzigartig im deutschsprachigen Raum. „Der viersemestrige Lehrgang richtet sich vorrangig an Interessierte, die tiefere Zugänge, mehr Sinn und Nachhaltigkeit im Wirtschaftlichen suchen, kennenlernen und real erfahren wollen. Im berufsbegleitenden Masterlehrgang soll eine Ausbildung mit Geist und Herz gefunden werden, die dem Leben und Wirtschaften sowohl tiefere Verantwortung als auch höhere Handlungsfähigkeit gibt“, betont Dr. Alfred Strigl. Die Studierenden erwartet ein berufsbegleitendes, transdisziplinäres Studium mit insgesamt 11 Präsenzmodulen, die von verschiedenen Expert*innen abgehalten werden. Präsenzphasen werden durch selbstständige E-Learning-Phasen ergänzt. 30 Studienplätze stehen bereit. Die Lehrveranstaltungen finden überwiegend in geblockter Form an Wochenenden statt.
www.suttneruni.at