Mein Name ist Philipp Orter und mein Beruf ist Nordischer Kombinierer. Gerade im Spitzensport erweist es sich oft als schwierig, die sportliche Karriere und eine zusätzliche berufliche Ausbildung unter einem Hut zu bekommen – besonders in meinem Fall, da es zwei Sportarten sind. So dachte ich zumindest noch bis vor 2 Jahren, als ich mich nach Fortbildungsmöglichkeiten umschaute. Ich wollte schließlich etwas studieren, was mich interessiert und sich gleichzeitig gut mit meinem beruflichen Alltag „kombinieren“ lässt.

Das Konzept der Privatuniversität Schloss Seeburg belehrte mich eines Besseren. Dort fand und finde ich nach wie vor die perfekten Fortbildungsmöglichkeiten zur Karriere nach dem Spitzensport.
Zurzeit befinde ich mich gerade in der Halbzeit meines Studiums im Bachelorstudiengang „Betriebswirtschaftslehre“. Dieser Studienzweig interessiert mich sehr, da sich die wissenschaftlichen Erkenntnisse in meinen Alltag als Leistungssportler integrieren lassen und die Inhalte vieler Lehrveranstaltungen durchaus Parallelen zum Sport aufweisen. Es macht mir irrsinnigen Spaß, Aspekte der Wirtschaft in meinen persönlichen Erfahrungsschatz einfließen zu lassen. Da-rum heißt es auch für mich wieder – wenn kein Schnee auf den Bergen zu finden ist – intensiv zu lernen und mich auf die anstehenden Prüfungen vorzubereiten, denn – wie auch beim Sport – will ich stets erfolgreich sein. Dass die Vereinbarkeit meines Berufes und meines Studiums an der Privatuniversität Schloss Seeburg funktioniert, zeigt die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften 2017 in Lahti. Der Bachelorabschluss nach Absolvierung meines Studiums bedeutet für mich, einen weiteren Meilenstein in meinem Leben zu erreichen.

Social Links zur Verknüpfung:
www.facebook.com/orterphilipp
www.instagram.com/orterphil
www.philipp-orter.at